Montag, 20. November 2017, 22:39 Uhr

Sexvorwürfe: Jeremy Piven wollte Lügendetektortest

Jeremy Piven hat einen Lügendetektortest, bei dem er gefragt wurde, ob er Arianne Bellamar „begrabschte“, bestanden. Der ehemalige ‚Entourage‘-Star bestritt kürzlich die Anschuldigungen der sexuellen Belästigung, die von der Schauspielerin und zwei weiteren Frauen – Amy Meador und Tiffany Bacon Sourby – erhoben wurden.

Sexvorwürfe: Jeremy Piven wollte Lügendetektortest
Foto: FayesVision/WENN.com

Nun soll er einen Test mit dem Polygraphen absolviert haben, um seine Unschuld zu beweisen. ‚The Blast‘ zu Folge machte er den Polygraphen-Test in Bezug auf die drei Anschuldigungen und einen umfassenden Lügendetektortest, um festzustellen, ob er jemals eine Frau belästigt habe. Durchgeführt wurde der Test am 13. November von einem Mitglied der American Polygraph Association in Zusammenarbeit mit Chapman Investigations. Jeremy wurde gefragt, ob er Arianne Bellamars Brüste begrabscht und ob er sie in die Ecke seines Wohnwagens gedrängt habe, um ihr an die Brüste oder den Hintern zu fassen. Er wurde ebenfalls gefragt, ob sich Arianne Bellamar überhaupt in seinem Wohnwagen am Set von ‚Entourage‘ befand.

Test „bestanden“

Alle Fragen beantwortete Jeremy mit einem klaren ‚Nein‘. Im Abschlussbericht des Tests wurde bekundet: „Nach einer gründlichen Auswertung der Testfragen, einschließlich relevanter, irrelevanter und Kontrollfragen, ist es die analytische und professionelle Meinung des Prüfers, dass Herr Piven keine Reaktionen, die auf Täuschung der relevanten Fragen schließen lassen, zeigte. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Herr Piven aufgrund seiner Antworten den Test ‚BESTEHT‘.“ Jeremy versprach vor kurzem, den Lügendetektortes zu machen.

Auf Twitter erklärte er: „Lasst mich damit anfangen, dass die Beschuldigungen gegen mich absolut falsch und komplett erfunden sind. Ich würde mich niemals einer Frau aufzwingen. Punkt. Ich habe angeboten, einen Polygraphentest zu machen, um meine Unschuld zu untermauern. […] Worüber ich nicht spekulieren kann, ist die Motivation dieser Frauen. Als Mensch empfinde ich Mitleid gegenüber Opfern solcher Verbrechen, aber ich bin fassungslos über die falschen Anschuldigungen gegen mich und hoffe, dass sie nicht von den Geschichten ablenken, die gehört werden sollten.“