Dienstag, 21. November 2017, 20:08 Uhr

Michael Jackson: Das soll jetzt aus der Neverland Ranch werden

Michael Jacksons Neverland Ranch soll zu einem Museum umgebaut und dem King of Pop gewidmet werden. Die Firma Triumph International ist für das geistige Eigentum des Jackson-Anwesens verantwortlich und reichte nun Dokumente ein, um den Titel ‚Neverland Ranch‘ für unterschiedliche Unterhaltungszwecke zu registrieren.

Michael Jackson: Das soll jetzt aus der Neverland Ranch werden
Das Pförtnerhäuschen der Neverland Valley Ranch. Foto: WENN

Darunter zählen sie ein „Betriebsmuseum und Führungen durch das Museum“ sowie „nicht downloadbare Musik-Performances, Musikvideos, Filmausschnitte, Fotografien und weitere multimediale Materialien mit musikalischen und/oder visuellen Repräsentationen von Michael Jackson.“ Allerdings wird die Gedenkstätte für Jackos Leben und Karriere nicht unbedingt auf dem Gelände der originalen Ranch errichtet.

Anwesen steht seit zwei Jahren zum Verkauf

Ein Insider erzählt der Website ‚The Blast‘, dass verschiedene Orte für das Michael Jackson-Museum in Erwägung gezogen werden, darunter auch die Ranch in Sycamore Valley, Kalifornien, und Michael Jacksons Kindheitshaus in Encino, Los Angeles. Auch wenn der Standort noch entschieden werden muss, könnten originale Gegenstände von Neverland verwendet werden, wie die kunstvolle Eingangspforte.

Die originale Ranch besitzt außerdem einen üppigen Landschaftsgarten, von Disneyland inspirierte Architekturen, einen Streichelzoo und „fliegende Bauten“. Das Anwesen befindet sich im Besitz des verstorbenen Sängers und einer Private-Equity-Gesellschaft und ist seit 2015 auf dem Markt.

Ursprünglich wurde die Ranch für den Verkauf mit 100 Millionen US Dollar [85 Millionen Euro] gehandelt, aber im März 2017 wurde der Preis drastisch auf 67 Millionen US Dollar [57 Millionen Euro] reduziert. Paris Jackson, die 18-jährige Tochter des verstorbenen Musikers, kehrte im Oktober 2017 zu dem Haus ihrer Kindheit zurück und postete auf Instagram ein Bild mit dem Text: „Es fühlte sich so gut an, nach Hause zu kommen, wenn auch nur für kurze Zeit.“