Dienstag, 21. November 2017, 9:38 Uhr

Wie jetzt? Paris Hilton ist die Erfinderin des Selfie?

Ohne die praktische Funktion einer Frontkamera wären so manche Blogger und Promis vollkommen aufgeschmissen. Nur gut, dass es das Selfie gibt. Und wem haben wir diese praktische Erfindung zu verdanken? Das wurde nun offiziell verraten. Es war Paris Hilton.

Wie jetzt? Paris Hilton ist die Erfinderin des Selfie?
Miss Hilton und Lover Chris Zylka. Foto: FayesVision/WENN.com

Schon im Mai hat die DJane behauptet, sie sei die Erste gewesen, die je auf den Gedanken gekommen sei, ihre Kamera umzudrehen und ein Foto von sich selbst zu schießen. Seit sie ein Kind war, will sie das so gemacht haben, um es dann später mit der Welt zu teilen. Nun hat sie es auch bewiesen. Auf ihrem Twitter-Account postete sie zwei Bilder, die vor 11 Jahren entstanden sind und sie mit ihrer guten Freundin Britney Spears zeigen.

Zusammen lächeln die Frauen in die umgedrehte Handykamera, da es die Frontkamera ja damals noch nicht gab. „Vor 11 Jahren haben Britney und ich das Selfie erfunden“, schreibt die Blondine dazu.

Das gab’s schon 1991 in „Thelma & Louise“

Ihre Follower ließen ihr zwar mittlerweile schon über 150.000 Likes da, sie glauben ihr aber trotzdem nicht. Ein User weißt auf den Film ‚Thelma & Louise‘ von 1991 hin, in dem die Geena Davis und Susan Sarandon ein Polaroid-Foto von sich selbst machen. Ein andere geht noch weiter zurück und erwähnt Madonnas Film ‚Susan… verzweifelt gesucht‘ aus dem Jahr 1985, in dem die Sängerin ebenfalls schon Selfies macht. Tja Paris, der Beweis ist wohl nicht ganz wasserdicht.