Mittwoch, 22. November 2017, 11:20 Uhr

Barbara Becker spricht erstmals über Ermakova

Barbara Becker spricht über die Ermakova-Affäre. Heute feiert Boris Becker seinen 50. Geburtstag. Doch der mehrfache Wimbledon-Sieger ist nicht nur für seine sportlichen Höchstleistungen bekannt, auch privat geriet er immer wieder in die Schlagzeilen.

Barbara Becker spricht erstmals über Ermakova
Foto: SWR

Nicht zuletzt hatte er auch selbst dafür gesorgt – mit der Veröffentlichung zweier sehr intimer Biografien. In der neuen ARD-Doku ‚Boris Becker – Der Spieler‘ über das Tennis-Ass (lief am Montagabend) wurden auch diese Seiten aufgeschlagen – und überraschend meldete sich auch seine Ex-Frau zu Wort. Boris betrog Barbara nach seinem allerletzten Spiel mit Angela Ermakova und zeugte Tochter Anna, die heute 17 Jahre alt ist.

Über den Seitensprung sagt Barbara, die mit Boris die Söhne Noah und Elias hat, in der Dokumentation: „Ich habe mich von ihm nie irgendwie davor betrogen gefühlt oder hatte das Gefühl, dass man ihn nicht alleine lassen kann. Ich glaube also, das ist sehr, sehr untypisch, diese ganze Geschichte, für ihn.“

Sie nimmt ihren Ex in Schutz

Es scheint also kein böses Blut zwischen den beiden ehemaligen Eheleuten zu geben. Das zeigte sich schon vor einer Weile, als die Designerin dem Ex-Sportler während der Pleite-Gerüchte um ihn zur Seite stand. Damals sagte sie im Interview mit dem Hamburger Magazin ‚Closer‘: „Ich finde es ganz schlimm, was da mit ihm gemacht wird. Ich finde, es reicht! Nicht dass Boris nicht dran gewöhnt ist. Aber dieser Shitstorm sollte aufhören.“ Barbara Becker zeigt echte menschliche Größe!

Die Doku befindet sich noch bis kommenden Montag in der ARD-Mediathek. Außerdem läuft sie heute um 20.15 Uhr im SWR.