Mittwoch, 22. November 2017, 11:50 Uhr

James Cameron: "Avatar 2" hatte massive Unterwasserprobleme

Laut James Cameron befindet sich ‚Avatar 2‘ noch in der Testphase. Die heiß ersehnte Fortsetzung des oscarprämierten Blockbusters aus dem Jahr 2009 wurde bereits mehrere Male nach hinten verschoben.

James Cameron: "Avatar 2" hatte massive Unterwasserprobleme
V.l.n.r: Jack Champion (Javier „Spider“ Socorro), Trinity Bliss (Tuktirey der Sully Familie), Bailey Bass (Tsireya des Metkayina Clans), Jamie Flatters (Neteyam der Sully Familie), Britain Dalton (Lo’ak der Sully Familie), Filip Geljo (Aonung des Metkayina Clans) und Duane Evans Jr (Rotxo des Metkayina Clans). Foto: 20th Century Fox

Grund dafür ist die schwierige Drehsituation des Fantasy-Streifens: ‚Avatar 2‘ spielt nämlich unter Wasser, wo die Motion Capture-Technik, die für den Film verwendet wird, auf dem aktuellen Stand der Technik offenbar noch schwierig anzuwenden ist.

Monatelanges Training

Der 63-jährige Filmemacher sagte in einem Interview mit ‚collider.com‘ über die Situation am Set: „Wir haben eine außerordentliche Menge Tests gemacht. Und wir haben zum ersten Mal letzten Dienstag eine Szene erfolgreich gedreht. Wir haben tatsächlich mit unserem jungen Cast eine ganze Szene unter Wasser gedreht. Wir haben sechs Teenager und einen Siebenjährigen und sie spielen alle eine Szene unter Wasser. Wir haben sie seit sechs Monaten trainiert, wie sie ihren Atem anhalten und sie sind alle bei zwei bis vier Minuten. Sie sind alle fähig, unter Wasser zu schauspielern, sehr ruhig, während sie ihren Atem anhalten. Wir machen nichts davon mit Tauchausrüstung. Und wir bekommen wirklich gute Daten, tolle Charakter-Bewegungen und großartige Gesichtszüge. Wir haben den Code geknackt.“

‚Avatar 2‘ startet am 17.12.2020, ‚Avatar 3‘ am 16.12.2021, ‚Avatar 4‘ am 19.12.2024 und ‚Avatar 5‘ am 18.12.2025. Sam Worthington, Stephen Lang, C. C. H. Pounder und Sigourney Weaver werden für Teil 2 erneut vor der Kamera stehen.