Mittwoch, 22. November 2017, 9:36 Uhr

Mel Gibson hofft auf Veränderung in Hollywood

Mel Gibson hofft auf Ende von sexueller Gewalt und Belästigung. Der 61-jährige Schauspieler ist sich sicher, dass die Vorwürfe, die gegen Branchen-Größen wie Harvey Weinstein und Kevin Spacey erhoben wurden, eine Änderung herbeirufen könnten.

Mel Gibson hofft auf Veränderung in Hollywood
Foto: WENN.com

Der britischen Zeitung ‚The Guardian‘ sagte Mel: „Die Dinge wurden ein bisschen aufgerüttelt und eine Menge Licht wird an Stellen geworfen, wo sonst Schatten war. Und das ist gesund. Es ist schmerzhaft, aber ich denke, Schmerz ist der Vorläufer von Veränderung.“ Der Weinstein-Skandal zieht derweil immer weitere Kreise. Über 50 Frauen werfen dem Produzenten sexuelle Belästigung vor, sogar Vorwürfe der Vergewaltigung stehen im Raum. Sehr wahrscheinlich muss sich der Film-Modul sogar vor Gericht verantworten, obwohl er sämtliche Vorwürfe von nicht einvernehmlichem Sex dementiert.

„Daddy’s Home 2“ mit Mel Gibson

Seine öffentlichen Positionen musste Weinstein verlassen, eine Ehrendoktorwürde wurde ihm aberkannt. Auch Spacey wurde am Set von ‚House of Cards‘ gefeuert, weitere geplante Filme mit ihm wurden gecancelt und neu besetzt. Derweil trendet der Hashtag #metoo international und macht auf Erlebnisse der sexuellen Belästigung aufmerksam.

Mel Gibson dürfte jetzt wieder vermehrt in der Presse auftauchen, schließlich will sein Film ‚Daddy’s Home 2‘ – unter anderem mit Mark Wahlberg und Will Ferrell – promotet werden. Hierzulande startet die Komödie am 7. Dezember.