Freitag, 24. November 2017, 9:46 Uhr

Oscar Pistorius: Haftstrafe um 7 Jahre auf 13 Jahre verlängert

Die Staatsanwaltschaft hatte die im Juli 2016 gegen den früheren Leichtathletik-Star Oscar Pistorius verhängte Haftstrafe als „schockieren milde“ bezeichnet und Berufung eingelegt.

Oscar Pistorius: Haftstrafe um 7 Jahre auf 13 Jahre verlängert
Die Staatsanwaltschaft hatte die im Juli 2016 gegen Pistorius verhängte Haftstrafe als „schockierend milde“ bezeichnet und Berufung eingelegt. Foto: Stringer

Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius wegen Totschlags zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt. Die Entscheidung vom heutigen Freitag erhöhte das Strafmaß der vorherigen Instanz von sechs Jahren Haft deutlich. Auf Totschlag stehen in Südafrika ja normalerweise mindestens 15 Jahre Gefängnis, das Gericht berücksichtigte aber die von ihm schon abgesessene Zeit.

„Schockierend milde“

Die Staatsanwaltschaft hatte die im Juli 2016 gegen Pistorius verhängte Haftstrafe als „schockieren milde“ bezeichnet und Berufung eingelegt.

Der 31 Jahre alte Ex-Sprinter hatte am Valentinstag 2013 seine damalige Freundin, das Model Reeva Steenkamp, in seinem Haus mit vier Schüssen durch eine Toilettentür getötet. Inzwischen wurde mit „Blade Runner Killer“ ein erster Film über den Fall gedreht.

Sein Fall vom international gefeierten Athleten zum Todesschützen und die darauf folgende lange juristische Auseinandersetzung hatten weltweit Aufsehen erregt. Der Sprinter hatte bei Paralympischen Spielen auf eigens angefertigten Karbon-Prothesen sechs Goldmedaillen gewonnen. In London startete er 2012 als erster beinamputierter Sportler der Geschichte bei den Olympischen Spielen. (dpa/KT)