Sonntag, 26. November 2017, 13:26 Uhr

Star Wars: Mark Hamill fürchtet den Zorn der Fans

Mit eingefleischten Star-Wars-Fans ist ja wirklich nicht zu spaßen. Und mit einigen Äußerungen sollte man vorsichtig sein, meint Mark Hamill.

Star Wars: Mark Hamill fürchtet den Zorn der Fans
Luke Skywalker (Mark Hamill). FOTO: Lucasfilm Ltd.

Als „Star Wars“-Held Luke Skywalker ist er ziemlich unerschrocken, doch im wahren Leben hat Schauspieler Mark Hamill manchmal Angst – vor seinen Fans. „Es gibt eine Aussage, die Sie unbedingt vermeiden sollten, wenn Sie jemals vor 2000 „Star Wars“-Fans stehen“, sagte der 66-Jährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ in einem aktuellen Interview. Nämlich: „Es ist doch nur ein Film.“

Schreie der Entrüstung

Hamill erklärte: „Man hätte denken können, ich hätte den Papst angespuckt! Schreie der Entrüstung!“ Seine Rückkehr als Luke Skywalker habe ebenfalls mit den Fans der Kinoserie zu tun: „Wenn ich es nicht noch einmal machen würde, wäre ich der meistgehasste Mann der ganzen ‚Star Wars“-Gemeinde.“

Hamill äußerte sich auch zu einer mögkichen Wiederauferstehung von Carrie Fisher. „In ‚Rogue One‘ hat man Peter Cushing wiederbelebt. Das wirft ethische Fragen auf. Man muss die Genehmigung der Hinterbliebenen einholen. Vielleicht gibt es eines Tages eine perfekte Technologie. Heute kriegen sie meines Erachtens den menschlichen Blick noch nicht richtig hin. Ich finde die Entscheidung richtig, Carrie nicht im Computer zu animieren.“

„Star Wars: Die letzten Jedi“ ist der achte Teil der Science-Fiction-Reihe und kommt am 14. Dezember in die Kinos. (dpa)

Star Wars: Mark Hamill fürchtet den Zorn der Fans
Leia (Carrie Fisher). FOTO: Lucasfilm Ltd.