Donnerstag, 30. November 2017, 19:20 Uhr

Hugh Jackman wurde vor "X-Men" gewarnt

Hugh Jackman wurde gewarnt, dass ‚X-Men‘ seiner Karriere schaden könnte. Der Schauspieler verkörperte bereits in neun Filmen des Franchise den Mutant Wolverine und ist aus dem ‚X-Men‘-Universum gar nicht mehr wegzudenken. Dabei stand alles zu Beginn unter keinem guten Stern.

Hugh Jackman wurde vor "X-Men" gewarnt
Foto: AEDT/WENN.com

Der 49-Jährige berichtet: „Ich erinnere mich, den ersten Film fertig gemacht zu haben und ein Freund von mir, ein Schauspieler in Hollywood, meinte ‚Alter, ich habe keine sehr guten Dinge über den Film gehört; du solltest wirklich etwas anderes buchen, bevor er rauskommt.‘ Die Pause war etwa vier Monate lang.“ Der Darsteller sah sich schon am Ende seiner Karriere angekommen: „Er meinte ‚Stell einfach sicher, dass du etwas anderes hast, denn wenn er rauskommt, sitzt du wieder am Boden des Bergs.'“

Wie man jetzt weiß, lag der Kumpel des Australiers mit dieser Prognose jedoch gehörig daneben. Im Gespräch mit Willem Dafoe für die Reihe ‚Actors on Actors‘ des ‚Variety‘-Magazins verteidigt der Star seinen Kollegen jedoch: „[Er ist] immer noch ein Freund. Zum Glück lag er falsch. Niemand ahnte es wirklich.“

„Batman“ war der große Vorreiter

Jackman hat auch eine Erklärung dafür: „Es gab kein Comicbuch-Genre; Comicbücher waren damals nicht wirklich präsent. Das war 2000.“ Seitdem hat sich einiges verändert. Der Frauenschwarm sieht den ersten ‚X-Men‘ und Christopher Nolans ‚Batman‘ mit Christian Bale als Vorreiter in Sachen Superhelden-Blockbuster: „Es ist nicht nur ein Genre-Film. Sie überraschen immer wieder und unterhalten und sind sehr verschieden.“ Er zählt auf: „Es gibt so was wie ‚Deadpool‘ letztes Jahr, ‚Logan’… Ich denke, die Studios nehmen Risiken in Kauf und machen verschiedene Sachen. Ich habe keine Ahnung, wie lange es anhalten wird.“