Freitag, 01. Dezember 2017, 8:57 Uhr

Sexueller Missbrauch: Angela Lansbury rudert zurück

Für ihren Kommentar, dass auch manchmal Frauen die Schuld bei sexueller Belästigung tragen, wurde Angela Lansbury heftig kritisiert. Nun verteidigt sie sich.

Sexueller Missbrauch: Angela Lansbury rudert zurück
Foto: Joseph Marzullo/WENN.com

Die ‚Mord ist ihr Hobby‚-Darstellerin musste sich starkem Gegenwind stellen, nachdem sie in Bezug auf die sexuelle Missbrauchsdebatte in Hollywood äußerte, dass Frauen „manchmal die Schuld auf sich nehmen“ müssten. Die Britin meinte, dass es immer „zwei Seiten einer Medaille“ geben würde: „Wir müssen die Tatsache betrachten, dass Frauen seit Anbeginn der Zeiten Wege eingeschlagen haben, um sich selbst attraktiv zu machen.“

Lansbury zeigt sich schockiert

Jetzt erklärt die Schauspielerin in einem Statement: „Es gibt keine Entschuldigung irgendeiner Art für Männer, Frauen auf eine missbrauchende, sexuelle Art und Weise zu belästigen. Und ich bin am Boden zerstört, dass irgendjemand denkt, dass ich fähig dazu bin, anders darüber zu denken. Diejenigen, die die Qualität meiner Arbeit kennen und die vielen öffentlichen Statements, die ich im Verlaufe meines Lebens gemacht habe, müssen wissen, dass ich eine starke Unterstützerin von Frauenrechten bin.“

Die 92-Jährige zeigt sich schockiert, dass ihre Worte falsch interpretiert wurden: „Ich bin bestürzt, wie schnell und brutal einige meine Kommentare aus dem Kontext genommen haben und versucht haben, meine Generation, mein Alter oder meine Denkweise dafür verantwortlich zu machen, ohne alles von dem gelesen zu haben, was ich gesagt habe.“ (Bang)