Samstag, 02. Dezember 2017, 20:49 Uhr

Fiona Erdmann: "Ich freue mich, wenn alles vorbei ist"

Fiona Erdmann hatte einige Schicksalschläge zu ertragen. Dazu gehören für die 29-Jährige der Tod ihrer geliebten Mutter Luzie (?56) Anfang 2016 und der Tod ihres Ehemanns Mohamed (†35), von dem sie sich jedoch vor zwei Jahren getrennt hatte. Er starb im Sommer bei einem selbstverschuldeten Motorradunfall. Geschieden war das Paar nicht.

Fiona Erdmann: "Ich freue mich, wenn alles vorbei ist"
Fiona Erdmann und der schöne Unbekannte. Foto: AEDT/WENN.com

Natürlich bekommt das Model Hilfe von Freunden angeboten, verrät sie im Interview mit der ‚Bild‘-Zeitung, „aber dann stehen sie neben mir und merken, dass sie mir nicht helfen können“, muss sie sich eingestehen. Die Selbstdarstellerin kommt angesichts der Belastungen kam zum schlafen: „Man beschäftigt sich mit irgendwelchen Dingen, die dich an alles erinnern. Das wünscht man wirklich keinen.“

Hat sie schon einen neuen Freund?

Fiona, die 2007 mit der zweiten Staffel Germany’s next Topmodel’ zur bundesweiten Bekanntheit gelangte, will jedoch tapfer bleiben. „Ich habe mich in den letzten Monaten eigentlich kaum mit mir selbst befassen können. Ich will das nächste Jahr nutzen, um genau das zu machen, zu verarbeiten, zu mir zu kommen und irgendwo anzukommen.“

Sie wolle jedoch nicht aufzugeben, positiv zu denken, erzählte die Ex-Dschungelcamperin weiter und wolle „neue Dinge im Leben anzupacken und vor allem, an mir selber zu arbeiten.“ Zuletzt zeigte sich Erdmann beim New Body Award in Berlin mit einem neuen Mann an ihrer Seite, der „Micha“ heißen soll und von dem man bislang noch nicht weiß, inwieweit er mit dem Model verhandelt ist.

Ihre Bilanz: „Ich sehe irgendwo das Licht am Ende des Tunnels. Ich freue mich einfach, wenn irgendwann alles vorbei ist.“ (PV)