Sonntag, 03. Dezember 2017, 13:23 Uhr

Bülent Ceylan reist besser nicht in die Türkei

Der Mannheimer Comedian Bülent Ceylan ist froh, in Deutschland zu leben, weil er hier seine Meinung frei äußern dürfe, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen.

Bülent Ceylan reist besser nicht in die Türkei
Foto: WENN.com

Der 41-jährige Komiker sieht derzeit von Türkeireisen ab. Der Mannheimer mit deutscher Mutter und türkischem Vater sagte dem Privatsender Hit Radio FFH im hessischen Bad Vilbel: „Ich finde das Land und die Menschen toll, würde aber im Moment nicht in die Türkei reisen.“

Hat Erdogan öffentlich kritisiert

Er sei in Deutschland geboren und habe ein ganz anderes Demokratieverständnis als der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Deshalb habe er diesen auch öffentlich kritisiert: „Ja, das ging ab. Ich stehe dazu, ich habe einfach meine Kritik an seiner Politik geäußert.“

Deutschland sei ein tolles Land, weil man hier seine Meinung sagen könne, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen, so Bülent weiter.

Ceylan hatte bei einer Open-Air-Show in Berlin laut ‚Bild‘-Zeitung u.a. gesagt: „Ihr seid doch auch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist.“

Bülent Ceylan reist besser nicht in die Türkei
Die Jury von „Der RTL Comedy Grand Prix“: (v.l.) ChrisTall, Mirja Boes und Bülent Ceylan. Foto: MG RTL D / Patric Fouad

Übrigens: Am 29. Dezember präsentiert RTL zum sechsten Mal die von Oliver Geissen moderierte Talentshow. Der „Comedy Grand Prix“. Bülent Ceylan sitzt mit Chris Tall und Mirja Boes – denn eine show ohne Jury geht irgendwie nicht mehr im deutschen Fernsehen. (dpa/KT)