Dienstag, 05. Dezember 2017, 15:10 Uhr

Max Riemelt: Hauptrolle in Pädophilen-Drama

Max Riemelt spielt die Hauptrolle im Debütfilm von Savas Ceviz In Karlsruhe und Umgebung laufen zurzeit die Dreharbeiten zu „Kopfplatzen“, dem ersten Langfilm von Regisseur Savas Ceviz, der auch das Drehbuch schrieb.

Max Riemelt: Hauptrolle in Pädophilen-Drama
v. li.: Produzent Christoph Holthof, Redakteurin Stefanie Groß, Rolle „Alexander“ Helgi Schmid, Rolle „Mehmet“ Aris Diamanti, Rolle „Tim“ Joel Basman, Regisseur Savas Ceviz, Hauptrolle „Markus“ Max Riemelt, Kamerafrau Anne Bolick.

Der 33-jährige Berliner Kino- und TV-Star – Vorliebe: Rollen mit herben Ecken und Kanten – spielt in dem vom SWR finanzierten Fernsehdrama einen jungen Mann, der im steten Kampf mit seiner Pädophilie lebt. Die Dreharbeiten haben gerade Karlsruhe und Umgebung begonnen. Hier gibt es erste Informationen zu der neuen Produktion.

Zuletzt war Riemelt, der tatsächlich schon 20 Jahre im Geschäft ist, im Kino in dem Kammerspiel-Thriller „Berlin Syndrom“ zu sehen.

Max Riemelt: Hauptrolle in Pädophilen-Drama
Foto: IPA/WENN.com

Und darum geht’s in „Kopfplatzen“: Markus ist pädophil und er hasst sich dafür. Mit aller Macht versucht er, die Wünsche zu unterdrücken, über die er mit keinem seiner Freunde reden kann. Als Jessica mit ihrem achtjährigen Sohn Arthur in die Nachbarwohnung einzieht, ist die Versuchung ganz nah an Markus herangerückt. Die beiden suchen Kontakt mit ihm, Arthur mag es, wenn Markus auf ihn aufpasst und Jessica verliebt sich dann auch noch in ihn. In Markus Leben der unterdrückten Gefühle sind sie eine Art Familie. Doch gleichzeitig wächst der Druck, unter dem er steht, und ist für Markus kaum mehr auszuhalten.

Max Riemelt: Seine 10 stärksten Rollen

2004: Napola – Elite für den Führer
2006: Der Rote Kakadu
2007: An die Grenze
2008: Die Welle
2010: Im Angesicht des Verbrechens (Fernsehserie)
2012: Die vierte Macht
2013: Freier Fall
2015: Freistatt
2015: Sense8 (Fernsehserie)
2017: Berlin Syndrome