Mittwoch, 06. Dezember 2017, 11:22 Uhr

Angelina Jolie: Gemeinsamer Film sollte die Ehe retten

In den Film „By the Sea“ spielten Brad Pitt und Angelina Jolie ein Ehepaar in einer Krise. Kurz darauf trennten sie sich. Nun erklärt die 42-Jährige, was sie sich von der gemeinsamen Arbeit erhoffte.

Angelina Jolie: Gemeinsamer Film sollte die Ehe retten
Foto: Brian To/WENN.com

Die US-Schauspielerin hat nach eigenen Worten versucht, mit einem gemeinsamen Film die Probleme in ihrer Beziehung zu Ehemann Brad Pitt (53) zu lösen. „Ich wollte, dass wir ernsthaft zusammenarbeiten. Ich dachte, das wäre ein guter Weg für uns miteinander zu kommunizieren“, sagte die Oscar-Preisträgerin dem „Hollywood Reporter“ über die Dreharbeiten zu „By the Sea“ (2015). Schließlich hätten sie sich 2004 auch am Set der Actionkomödie „Mr. & Mrs. Smith“ kennengelernt und gut zusammengearbeitet.

Eine gewisse Schwere am Set

Kurz nach der Veröffentlichung des Films trennte sich bekanntlich das einstige Hollywood-Traumpaar, von der Boulevardpresse auch „Brangelina“ genannt, trotzdem. Während der Arbeit sei immer eine gewisse Schwere zu spüren gewesen, die gar nichts mit dem Film zu tun gehabt habe, verriet die Schauspielerin. „In gewisser Weise hat es funktioniert und wir haben einiges gelernt. Aber es lastete auch einiges Gewicht auf unsern Schultern und das war nicht wegen des Films“.

In dem Ehedrama, für das Jolie das Drehbuch schrieb und Regie führte, spielten die beiden Hollywoodstars ein Paar in einer Beziehungskrise. Rund zehn Monate nach der Premiere des Films wurde bekannt, dass Jolie die Scheidung von Pitt eingereicht hat. (dpa/KT)