Mittwoch, 06. Dezember 2017, 9:36 Uhr

Chester Bennington: Autopsie-Bericht veröffentlicht

Chester Benningtons Autopsie-Bericht ist veröffentlicht. Der verstorbene Linkin Park-Frontmann nahm sich tragischerweise selbst im Alter von 41 Jahren das Leben, als er sich im Juli dieses Jahres in seinem Anwesen in Kalifornien erhängte.

Chester Bennington: Autopsie-Bericht veröffentlicht
Foto: Ricky Swift/WENN.com

Laut dem Untersuchungsbericht zum Tod des Sängers, der ‚TMZ‘ vorliegt, befand sich etwas Alkohol in seinem Blut, als er sich das Leben nahm. In einem ersten Test wurde außerdem die Droge Ecstasy positiv getestet, wobei zwei weitere Tests das Ergebnis nicht bestätigen. Deshalb wurde ein Konsum der Droge ausgeschlossen.

Derweil widmeten Linkin Park Chester den ‚American Music Award‘, den sie kürzlich entgegen nehmen durften.

Preis als beste Alternative Künstler

Die ‚What I’ve Done‘-Hitmacher räumten bei der Musikverleihung im Microsoft Theater in Los Angeles 19. November den Preis als ‚Bester Alternativ-Künstler‘ ab. Anschließend zollten sie ihrem Freund und Kollegen Tribut. Mike Shinoda erklärte: „Wir wollen diesen Award ihm, seiner Erinnerung, seinem Talent, seinem Sinn für Humor und seiner Freude widmen. Und merkt euch, Leute, ob ihr Fan oder Künstler seid – ich will, dass ihr euch einen Moment nehmt, um wertzuschätzen, was ihr habt. Und Chester stolz machen.“