Mittwoch, 06. Dezember 2017, 22:15 Uhr

Kate Winslet: Leonardo DiCaprio ist ihr "wirklich, wirklich bester Freund"

Nach dem unfassbaren Erfolg von James Camerons „Titanic“ mussten Kate Winslet und Leonardo DiCaprio mit den plötzlichen Folgen des Ruhms umgehen. Gut, dass sich die beiden Stars bis heute aufeinander verlassen konnten.

Kate Winslet: Leonardo DiCaprio ist ihr "wirklich, wirklich bester Freund"
Foto: Mike Nelson

Kurz gesagt: 20 Jahre nach ihrer tragischen Leinwand-Liebe in „Titanic“ schwärmt Kate Winslet (42) von ihrem Filmpartner Leonardo DiCaprio (43). In dem elffach Oscar-prämierten Drama (1997) von Regisseur James Cameron spielte Winslet die vornehme Rose, die sich auf der ersten und letzten Reise der „Titanic“ in den Habenichts Jack verliebt.

„Unser beider Leben hat sich damals durch den plötzlichen Ruhm völlig geändert. Es war ein Schock. Es ist für andere Menschen schwer zu begreifen, was das bedeutet. Ich war 22 und er 23, und wir hätten total abheben und völlig verrückt werden können“, sagte Kate Winslet der Zeitschrift „Brigitte“. Dass es nicht so gekommen sei, liege daran, dass sie sich gegenseitig geholfen hätten: „Es war ein großes Glück, jemanden zu haben, der das Gleiche durchmacht.“ Seitdem sei DiCaprio ihr „wirklich, wirklich, wirklich“ bester Freund.

Lange Gespräche

„Wir führen immer noch diese ganz langen Unterhaltungen, in denen wir über unsere Leben und unsere Arbeit reden“, sagte Winslet den „Stuttgarter Nachrichten“ und der „Stuttgarter Zeitung“ über ihren Filmpartner. Dafür sei sie unendlich dankbar. Erst im Sommer waren die beiden Stars in trauter Zweisamkeit in DiCaprios Villa in Saint Tropez gesichtet worden.

Winslet lebt mit ihrem mittlerweile dritten Mann Ned Rocknroll und drei Kindern in England. Trauzeuge ihrer dritten Eheschließung: Leonardo DiCaprio.

Übrigens ist sie glücklich, nach Jahren in den USA wieder in England zu leben. Sie wolle bei ihren Geschwistern, Neffen und Nichten in England sein, speziell nach dem Tod ihrer Mutter in diesem Jahr, was die Familie nochmal habe zusammenrücken lassen: „Das hat mir nochmal gezeigt, wie wichtig mir das ist.“ Außerdem sei sie eben „sehr englisch“.

Ach, und: Die Premiere von ‚Titanic‘ jährt sich am 19. Dezember zum 20. Mal! (dpa/KT)