Donnerstag, 07. Dezember 2017, 8:49 Uhr

Jennifer Lawrence: Weinstein als Vaterfigur

Für Jennifer Lawrence war Harvey Weinstein wie eine Vaterfigur. Die 27-jährige Schauspielerin gibt zu, dass sie es zunächst nicht fassen konnte, als die Vorwürfe von sexueller Belästigung und sexuellem Missbrauch gegen den Film-Mogul laut wurden.

Jennifer Lawrence: Weinstein als Vaterfigur
Foto: FayesVision/WENN.com

Weinstein wird von inzwischen über 80 Frauen vorgeworfen, sich ihnen gegenüber unangenehm oder sogar gewalttätig verhalten zu haben. Für die ‚Mother!‘-Darstellerin hatte der ‚Miramax‘-Gründer eher etwas Väterliches, wie sie im Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘ erklärt.

„Ich spreche nur für mich, ich kenne ihn seit ich 20 bin und er war immer nur nett zu mir – außer in den Momenten, in denen er nicht nett war und dann nannte ich ihn ein A***loch und wir machten weiter. Er war wie eine Vaterfigur für mich. Also brauchte ich einen Moment, um das alles durchzugehen, denn ich dachte ich kenne diesen Typ und dann wirft man ihm Vergewaltigung vor.“

Sie wusste von nichts

Obwohl JLaw wusste, dass Harvey Weinstein es seinen Mitarbeitern nicht immer leicht machte, war ihr das Ausmaß seiner Übergriffigkeit nicht bewusst. Sie erzählt weiter: „Wir wussten alle, dass er ein Hund war und dass er…dass er ein harter Typ, ein Grobian war, hart in Verhandlungen. Ich wusste nicht, dass er ein Vergewaltiger ist. Und es geht so weit, der Missbrauch, von so vielen unterschiedlichen Menschen – es sind Regisseure, Produzenten – dass ich denke, alle müssen das erstmal durchgehen. Jeder muss auf seine eigene Art damit umgehen. Jeder muss sich davon erholen.“