Samstag, 09. Dezember 2017, 10:57 Uhr

Charlie Sheen greift nach Vergewaltigungsvorwürfen hart durch

Charlie Sheen hat am Freitag Verleumdungsklage gegen das US-Revolverblatt ‚National Enquirer‘ eingereicht. Das Blatt, das sich überwiegend von Gerüchten und Spekulationen Dritter nährt, hatte Anfang November behauptet, der Schauspieler habe den einstigen Kinderstar Corey Haim vergewaltigt.

Charlie Sheen greift nach Vergewaltigungsvorwürfen hart durch
Corey Haim, Charlie Sheen und Kerri Green in „Lucas“ (1986). Foto: WENN.com

Medienberichten zufolge hieß es, die Veröffentlichung der Behauptungensei ein persönlicher Rachefeldzug des betreffenden Chefredakteurs.ieser soll wohl verärgert darüber gewesen sein, dass er 2015 bei dem Geständnis von Sheen, dass dieser HIP positiv sei, nicht als Erste zum Zuge gekommen seien.

Der Serienstar wurde in dem Artikel als „abgedrehter Kinderschänder“ und „rücksichtsloser erwachsener Vergewaltiger“ bezeichnet. Er solle 1986 sich im Alter von 19 Jahren an den damals 13-jährigen Haim am Set des gemeinsamen Films „Lucas“ rangemacht haben. Sheen hätte, so hieß es weiter, den Kinderstar auch in die Drogenabhängigkeit getrieben, weil beide auch Marihuana geraucht hätten. Hai war 2010 im Alter von 38 Jahren verstorben.

Verleumdungsklagen eingereicht

Der 52-Jährige habe einem Bericht des „Hollywood Reporters“ zufolge den ‚National Enquirer‘, die Muttergesellschaft American Media Inc., und den betreffenden Redakteur wegen Verleumdung und auch „falschen Anschuldigungen“ verklagt. Schon Haims Mutter Judy hatte Sheen in einer TV-Sendung verteidigt: „Ich hätte gewusst, wenn etwas nicht in Ordnung wäre … Er hat nie etwas vor mir versteckt“.

Sheen sagte laut TMZ: „Diese radikal haltlosen und unbegründeten Anschuldigungen enden jetzt. Ich beziehe jetzt leidenschaftlich Position gegen all die, die mit kranken und hinterhältigen Lügen gegen mich Profit machen wollen. Das Spiel ist vorbei.“ (PV)