Sonntag, 10. Dezember 2017, 13:02 Uhr

John Boyega hätte fast die "Star Wars"-Premiere verpasst

John Boyega schaffte es am Freitag (9. Dezember) nur noch in letzter Minute zur ‚Star Wars: Die letzten Jedi‘-Premiere in Los Angeles. Der Grund dafür war, dass der 25-Jährige, der im Science-Fiction-Franchise die Rolle des Finn spielt, wegen eines Schneesturms Gefahr lief, in Atlanta festzuhängen.

John Boyega hätte fast die "Star Wars"-Premiere verpasst
Foto: WENN.com

Auf Twitter schrieb er: „Wow ATL. Sieht so aus, als würde niemand abheben! Denke, ich werde jetzt eine Familie gründen… Kalt! Meine Oberschenkel erzeugen nicht mal mehr Wärme. Versuche, für die LA-Premiere zurückzukommen! Ich BRAUCHE tatsächlich einen Piloten!!!“ Daraufhin entwickelte sich eine wilde Diskussion mit seinen Filmkollegen. Regisseur Rian Johnson twitterte: „Hahahaha oh mein Gott KOMM HER JOHN!“, woraufhin dieser scherzhaft erwiderte: „Roger! BB-8 LEG LOS!!!“ Am Ende ging glücklicherweise alles gut aus und der Brite kam heil und sicher in Kalifornien an. „Ich habe es geschafft! Ohne Gepäck aber wooooooooohoooo! Als ob das Wetter einen Nigerianer stoppen könnte.“

Besser nicht mit Harrison Ford fliegen

Auf den Vorschlag eines Users hin, dass ihn doch sein Co-Star Harrison Ford fliegen sollte, machte er sich über die Fähigkeiten des 75-Jährigen lustig: „Harrison wird dieses Schiff im verdammten Auditorium landen!“

Sein Kollege Mark Hamill pflichtete ihm da ganz bei: „Flieg nur auf dem Greenscreen mit Harrison, Sohn. #FatherlyAdvice.“ Damit beziehen sich die zwei Stars auf die Flugzeugpannen, die Ford im wahren Leben bereits widerfahren waren. Nach dem ganzen Stress freute sich Boyega schließlich auf eine Sache besonders: „Ich bin jetzt hier, also danke an alle! Bis heute Abend. Ich brauche eine Dusche, denn… iiih.“