Dienstag, 12. Dezember 2017, 17:53 Uhr

Caroline Beil und ihr Baby, Patricia Kelly und ihr Iggy

Vierfach-Mutter Ute Lemper empfängt heute ab 20.15 Uhr als Gastgeberin Patricia Kelly, Verona Pooth, Caroline Beil, Mirja du Mont und Anne-Sophie Briest. Die „6 Mütter“ plaudern bei der Sichtung von Filmmsterial durchaus kontrovers, sprechen über ihren Alltag mit Kindern und Partnern und tauschen sich über ihre Glücksmomente und Sorgen aus.

Caroline Beil und ihr Baby, Patricia Kelly und ihr Iggy
Wie bereiten sich Caroline Beil und Philipp Sattler auf die Geburt vor? Foto: MG RTL D / Endemol Shine

Ein Wunschkind mit 50

Noch mal Mutter werden mit 50 – was in der Öffentlichkeit für gehörige Aufregung sorgte, ist für Moderatorin und Schauspielerin Caroline Beil das größte Glück. Mit ihrer kleinen Tochter Ava erfüllen sich Caroline und ihr Partner Philipp Sattler derzeit einen absoluten Lebenstraum. Ava ist ihr gemeinsames Wunschkind, das die Patchwork-Familie mit ihrem Sohn David aus einer früheren Beziehung komplett machen soll.  Beil erzählt heute Abend bei „6 Mütter2, wie sie Philipp (34) kennengelernt hat und was ihre Beziehung ausmacht.

Caroline Beil und ihr Baby, Patricia Kelly und ihr Iggy
Mit ihrer kleinen Tochter Ava erfüllen sich Caroline Beil und ihr Partner Philipp Sattler einen absoluten Lebenstraum. Foto: MG RTL D / Endemol Shine

Ferner erfahren wir heute Abend: Wie erlebt die Schauspielerin und Moderatorin die Schwangerschaft und wie bereitet sie sich auf die Geburt vor? Wie erleben Caroline und Philipp den Moment der Geburt? Und wie stemmen die beiden jetzt den Alltag mit durchwachten Nächten und der Aufmerksamkeit, die das Baby braucht? Und jetzt, wo das kleine neue Glück da ist, wie ist das? Dazu sagte Caroline im VOX-Interview: „Mich macht es glücklich, wenn sich mein Söhnchen nochmal morgens zu mir ins Bett legt, um mit mir fünf Minuten zu kuscheln. Es ist wahnsinnig schön, dass wir so innig sind. Oder wenn ich meine Tochter aufwecke, sie die Augen aufschlägt und mich anlächelt. Das ist so unglaublich süß, dass mir das Herz aufgeht. Mich nervt dagegen, wenn mein Sohn mein Handy nicht weglegt oder meinen Laptop – obwohl ich schon gesagt habe, dass Schluss ist.“

Auch beruflich will Caroline ganz schnell wieder durchstarten.

Caroline Beil und ihr Baby, Patricia Kelly und ihr Iggy
V.l.: Alexander Kelly, Patricia Kelly, Denis Sawinkin, Ignatius Kelly. Foto: MG RTL D / Endemol Shine

Iggy will auch auf die Bühne

Patricia Kelly erlebt mit dem Comeback der Kelly Family ein neues Karrierehoch, was den Alltag mit ihren beiden Söhnen Alexander (15) und Ignatius (14) und ihrem Mann Dennis ganz schön durcheinander wirbelt. Auf der Bühne performen, eine Karriere im Musikbusiness – das wird jetzt auch zunehmend für ihren jüngsten Sohn interessant, denn der putzige Iggy hat offenbar das „Kelly-Gen“ geerbt und will professionell Musik machen. Doch Patricia kennt auch die Schattenseiten der Branche, hat als Mutter zu diesem Thema ganz ambivalente Gefühle…

Caroline Beil und ihr Baby, Patricia Kelly und ihr Iggy
Ignatius probt. Foto: MG RTL D / Endemol Shine

Patricia ist im spanischen Gamonal zur Welt gekommen, wo sich ihr Vater Dan Kelly in den 60ern mit seiner Familie niedergelassen hatte. Heute Abend gibt’s u.a. das zu sehen: Sie reist mit der ganzen Familie hierhin – um sich auf Spurensuche zu begeben, das alte Hippy-Lebensgefühl von damals aufleben zu lassen.

Die Lebensweise und entsprechend auch die Erziehung Ihrer Familie waren sehr speziell. Hat das auch Patricias Erziehungsstil geprägt? „Meine Sicht ist wahrscheinlich eine etwas andere, da ich in vielen Ländern auf dieser Welt gelebt habe“, erzählte sie im Interview mit VOX. „Man muss bei der Erziehung nach Ländern unterscheiden, denn man neigt leicht dazu, nur aus der Perspektive des eigenen Landes zu beurteilen. Für den Durchschnittsdeutschen mag meine Erziehungsweise deshalb vielleicht außergewöhnlich erscheinen. Ich lebe zum Beispiel stark nach meinem Glauben. Wir gehen in die Messe und beten täglich – in Irland ist das Gang und Gebe. Dort sind viele Menschen katholisch und leben gleichzeitig aber auch ein modernes Leben.“

Der Glaube ist ihr größter Halt und deshalb vermittelt Patricia ihren Kindern gerne christliche Werte wie Aufrichtigkeit und Nächstenliebe. „Ich kann nur mein Bestes geben und hoffen, dass es den Kindern gut geht. Mein Erziehungsziel ist es, dass meine Kinder glücklich sind. Die Werte meiner Eltern habe ich dabei definitiv weitergegeben. Zum einen haben sie mich sehr liberal, anderseits auch sehr konservativ erzogen. Für diese Balance bin ich Ihnen bis heute sehr dankbar.“