Samstag, 16. Dezember 2017, 17:08 Uhr

Alyssa Milano und Minnie Driver wettern gegen Matt Damon

Wöchentlich tauchen neue Gerüchte, Geständnisse und Enthüllungsstorys auf, die den Sexskandal in Hollywood immer mehr ausweiten. Schauspielerin Alyssa Milano schrieb jetzt einen offenen Brief an Matt Damon, nachdem der sich kürzlich offenbar etwas ungünstig hinsichtlich der Missbrauchsvorwürfe zahlreicher Hollywoodstars geäußert hatte.

Alyssa Milano und Minnie Driver wettern gegen Matt Damon
Foto: WENN.com

Er bezeichnete es als ein inzwischen breites „Spektrum“ an sexuellem Missbrauch, also an eine ziemlich plötzlich auftauchende Vielfalt solcher Vorkommnisse. Einiges davon hätte ihn nicht überrascht. Unbewusst nimmt Damon damit wohl eine verteidigende Haltung gegenüber den mutmaßlichen Tätern ein. Er stellte sich zwar klar gegen Produzent Harvey Weinstein, mit dem er in der Vergangenheit zusammenarbeitete, aber er verteidigte den Comedian Louis C.K., der sich ebenfalls der sexuellen Belästigung schuldig gemacht hatte. Die Fälle der beiden lägen an völlig verschiedenen Enden des Spektrums, man könne sie nicht miteinander gleichsetzen, so Damon gegenüber „ABC-News“.

Der „Marsianer“-Star erklärte auch, dass er gewusst habe, dass Weinstein ein „Schürzenjäger“ war und obwohl Damon angeblich keine Ahnung von den Vergewaltigungsvorwürfen hatte, überraschten ihn die später nicht. „Ich wusste, dass ich ihm niemandem in meinem Umkreis als Ehemann wünschen würde. Aber wir wussten nur das. Das was dann kam war dann aber für niemanden eine Überraschung.“

Nachricht an Matt Damon

Milano schrieb dem 47-Jährigen nun eine Nachricht auf Twitter. „Lieber Matt Damon, es ist das Mikro, dass das Makro ausmacht (übersetzt also, dass aus dem Kleinen das Große entsteht). „Wir befinden uns in einer ‚Empörungskultur‘, weil das Ausmaß der Wut tatsächlich unfassbar ist. Und es ist gerechtfertigt.“

Alyssa Milano hatte erst im letzten Monat eine Erklärung über Weinstein auf ihrer Website veröffentlicht. Jetzt erklärte der „Charmed“-Star, dass auch sie Teil von Matts sogenanntem ausladendem Beurteilung des sexuellen Missbrauchs sei. „Sie sind alle sehr verletzt. Und sie sind alle gemeinsam in einem Patriarchat gefangen, dass Frauenfeindlichkeit normalisiert, akzeptiert und sogar willkommen heißt.“

Ein Beitrag geteilt von Min (@driverminnie) am

Weiter schrieb die Schauspielerin: „Wir sind nicht empört, wenn jemand uns auf einem Foto an den Po grabscht, wir sind empört darüber, weil wir das Gefühl hatten, das es normal sei. Wir sind empört, weil wir so lange zum Schweigen gezwungen wurden.“ Am Ende ihres Twitter-Posts schrieb sie: „Sexuelle Belästigung, Fehlverhalten, Körperverletzung und Gewalt sind eine Krankheit unseres Systems. Und dieser Tumor wird gerade ohne Betäubung herausgeschnitten. Bitte schick doch Blumen. #metoo.“

Damon hat mit seine Aussagen jedoch nicht nur Alyssa Milano verärgert, sondern auch seine Ex-Freundin Minnie Driver. Unter eine Schlagzeile über die Aussagen von Damon schrieb die Schauspielerin wütend auf Twitter: „Oh Gott, ernsthaft? Es gibt so viele Männer, die ich dafür liebe, dass sie nicht zwischen sexuellem Fehlverhalten, Körperverletzung oder Vergewaltigung unterscheiden und es nicht als Ausrede oder Schlimmeres darstellen. Von wegen unser Problem – diese Idioten!“ (SV)