Sonntag, 17. Dezember 2017, 10:27 Uhr

Der Herr Kaiser lässt sich auch von Justin Bieber inspirieren

In der deutschen Musikbranche gilt Roland Kaiser ja als ein Urgestein. Dennoch lässt er sich auch von jungen Popstars beflügeln, die viel weniger Erfahrung haben als er. Neben Justin Bieber gehört aber noch ein ganz anderer Sänger zu seinen Inspirationsquellen.

Der Herr Kaiser lässt sich auch von Justin Bieber inspirieren
Foto: Starpress/WENN.com

Der 65-jährige Schlagersänger lässt sich nämlich von internationalen Popgrößen wie Überflieger Ed Sheeran (heute Abend im Finale von ‚Voice Of Germany‘) oder Justin Bieber inspirieren. „Man muss immer offen bleiben für Neues“, sagte der Schlagerstar der „Berliner Morgenpost“ (Samstag).

Als ihm seine Tochter ein Album von Justin Bieber vorspielte, habe ihm das gefallen. „Wenn ich feststelle, dass Popmusik gut gemacht ist, dann genieße ich die auch“, so der Star , der seine Karriere 1974 begann und 1977 seinen ersten Hit „Sieben Fässer Wein“ ( einem Cover des karibischen Traditionals Ba Moin En Ti Bo) hatte.

Songs für eine neue Generation

Für sein aktuelles Album „Stromaufwärts – Kaiser singt Kaiser“ (das im Oktober erschien) interpretierte der Sänger 14 Hits der vergangenen Jahrzehnte. Er wolle seinen Fans neue Versionen präsentieren, sagte Kaiser. „Nicht wenige Menschen in meinem Publikum sind so jung, dass sie nicht mal auf der Welt waren, als die Titel ursprünglich erschienen.“

Zu dem Album sagte er im August: „Ich spiele meine Stücke ja bereits live oft in neuen Arrangements, denn ich möchte meinem Publikum immer wieder Neues, Überraschendes bieten und nicht immer nur das, was erfolgreich war, wiederholen. Meine Titel jetzt noch einmal ganz neu zu erleben, war unglaublich inspirierend für mich.“ (dpa/KT)