Montag, 18. Dezember 2017, 8:37 Uhr

Gene Simmons wehrt sich gegen Missbrauchs-Vorwürfe

Gene Simmons weist die Vorwürfe der sexuellen Gewalt zurück. Der KISS-Musiker wurde letzte Woche von einem namenlosen Radio- und Fernsehsender wegen sexuellen Übergriffen, geschlechtlicher Gewalt und Belästigung verklagt. Die Anklage wurde beim Los Angeles Superior Court eingereicht und beinhaltet den Vorwurf des „ungewollten, unberechtigten Annäherungsversuchs.“

Gene Simmons wehrt sich gegen Missbrauchs-Vorwürfe
Foto: Rocky/WENN.com

In einem Statement gegenüber ‚Ultimate Classic Rock‘ sagt der Musiker jetzt: „Ich habe vor mich gegen alle behaupteten Vorwürfe zu wehren, über die man in den Medien gelesen hat. Fürs Protokoll: Ich habe die Person, die in dieser Sache diese Vorwürfe erhebt, nicht belästigt oder in irgendeiner Weise verletzt. Ich stehe in Kontakt mit meinen Anwälten, um diesen Anschuldigungen energisch bekämpfen zu können und ich freue mich schon auf dem Tag im Gericht, an dem die Beweise meine Unschuld zeigen werden.“

Hat er ihre Hand auf sein Knie gelegt?

Die Klägerin behauptet, sie habe Gene und seinen KISS-Bandkollegen Paul Stanley in ihrem ‚Rock & Brews‘-Restaurante im San Manuel Casino in Highland, Kalifornien interviewt. Viele ihrer Fragen, habe er ins Sexuelle gezogen und außerdem soll der 68-Jährige sie angeblich sowohl beim Gespräch als auch beim Schießen eines Promo-Fotos laut TMZ begrabscht haben. Der Musiker habe während des Interviews angeblich ihre Hand auf sein Knie legte und die Frau gefragt, ob sie eigentlich wisse sei, „wie weich ihre Haut eigentlich sei““