Dienstag, 19. Dezember 2017, 6:20 Uhr

Harvey Weinstein: Kein Intrigantenspiel bei "Herr der Ringe"

Harvey Weinstein behauptet, dass Sir Peter Jackson zu „mächtig“ war, als dass er die Besetzung von ‚Herr der Ringe‘ hätte beeinflussen können.

Harvey Weinstein: Kein Intrigantenspiel bei "Herr der Ringe"
Foto: Ivan Nikolov/WENN.com

Der in Ungnade gefallene Produzent hat dem 56-jährigen Regisseur wieder Kontra gegeben, nachdem er behauptet hatte, er sei vom Filmmogul unter Druck gesetzt worden, Mira Sorvino oder Ashley Judd aufgrund ihres „schwierigen“ Verhaltens nicht für die erfolgreiche Filmtrilogie zu besetzen.

Weinstein ließ zuvor über einen Sprecher mitteilen, dass er nichts mit dem Casting des Films zu tun habe. Zu der Zeit, als die Schauspieler gecastet wurden, hatte Miramax das Projekt bereits an New Line verloren. Dem gegenüber behauptete Peter jedoch, dass er letztendlich aufgrund der Kommentare des Produzenten die beiden Schauspielerinnen vom Projekt abwies.

Weinsteins Sprecher antwortete auf diese Beschuldigungen: „Wie Peter Jackson in seinem eigenen Statement erklärt, hatten Bob und Harvey Weinstein nichts mit ‚Herr der Ringe‘ zu tun. Wenn Ashley Judd sagt, dass sie mit Mr. Jackson im Gespräch war und Skizzen besprach, dann war das unter New Line, die die den Einfluss auf das Casting hatten, nicht Miramax. Miramax hat niemals jemanden Entwürfe gezeigt… „

Kamen von Miramax Warnungen?

Jackson behauptete jedoch vor kurzem, er sei unter Druck gesetzt worden, die beiden Schauspielerinnen nicht zu besetzen, weil es ein „Albtraum“ war, „mit ihnen zu arbeiten“. Er berichtete gegenüber ‚Stuff‘: „Ich erinnere mich, wie Miramax uns sagte, […] dass wir sie um jeden Preis vermeiden sollten. Das war ungefähr 1998. Zu dieser Zeit hatten wir keinen Grund zu hinterfragen, was sie uns erzählten – aber im Nachhinein wird mir bewusst, dass die Miramax-Hetzkampagne sehr wahrscheinlich im vollen Gange war. Ich vermute jetzt, dass wir falsche Informationen über diese beiden talentierten Frauen bekommen haben – und als direkte Folge wurden ihre Namen von unserer Casting-Liste gestrichen.“

Sowohl Mira als auch Ashley haben sich bei Peter dafür bedankt, dass er nun erklärte, warum sie so schroff abgewiesen wurden.