Dienstag, 26. Dezember 2017, 12:49 Uhr

Die Helene-Fischer-Playback-Show und die Reaktionen der Hater

Der Fernsehabend am ersten Weihnachtstag gehörte zum siebten Male in Folge Helene Fischer. Die bunte und familientaugliche Show des omnipräsenten Schlagerstars (quasi die Peter Alexander der Neuzeit, liebe ganz jungen Leser) im ZDF ab 20.15 Uhr hatte im Schnitt 5,90 Millionen Zuschauer.

Das waren etwas weniger als im Jahr davor. Der Marktanteil lag aber immer noch bei 19,3 Prozent – und das für eine Sendung mit drei Stunden Dauer. Neben Artistik und Musical-Inszenierungen gab es zahlreiche Auftritte internationaler Stars in der Show, die frei war von Ecken und Kanten. Dazu gehörten James Blunt, Santiano, die italienische Rockröhre Gianna Nannini, die Kelly Family, die Kölschband Höhner, Schauspieler Matthias Schweighöfer und die schlagfertige Fernsehmoderatorin Barbara Schöneberger.

Die Helene Fischer Playback-Show und die Reaktionen der Hater
Helene Fischer und The Baseballs. Foto: ZDF/ Anelia Janeva

Nicht-Fans der Fischer mussten allerdings tapfer sein: Drei Stunden lang fast durchweg der gleiche Rhythmus aus der Ecke des sogenannten Popschlagers – für manch einen eine Zumutung. Seltsam: Auftritte ihrer Gäste wurden extrem schnell durchgepeitscht (wie der mit den Baseballs) und teilweise so schlecht (ab)geschnitten, dass man ahnen konnte: Hier gab es ursprünglich noch viel mehr zu sehen.

Und dann immer dieser Twitter-Ärger mit den Playbacks: Klar, dass sich Kritiker auch deshalb auf die Königin eingeschossen haben.

Die Helene Fischer Playback-Show und die Reaktionen der Hater
Rivalinnen oder doch nicht: Frau Fischer und Vanessa Mai. Foto: ZDF/ Anelia Janeva

Hier eine Twitter-Auswahl

„Und wie jedes Jahr fragt sich ganz Deutschland, warum #HeleneFischer nicht auch noch eine Oster-, Pfingst-, Sonnenwend-, und Totensonntagsshow machen kann“.

„Na, habt ihr euch schon alle wieder erholt von der #HeleneFischer Playbackshow?“

„#HeleneFischer ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Künstlerin.
Und das obwohl sie alle scheiße finden. Komisch.“

Die Helene Fischer Playback-Show und die Reaktionen der Hater
Foto: ZDF/ Anelia Janeva

„Ich warte gespannt auf die #Rammstein Cover-Version von ‚Engel‘, ‚Ohne Dich‘ oder ‚Seemann‘ von Till #Lindemann im Duett mit #HeleneFischer.“

„Dieses Playback ist zum kotzen @ZDF . Für meine Gebühren kann ich wenigstens ehrliche und echte Arbeit auf der Bühne erwarten. Eine ganz billige Mogelpackung. Schämt euch! #HeleneFischer“

„Helene Fischer will sich in ihrer Show den ganzen Abend selbst feiern, aber schafft es nicht mal mit James Blunt live zu singen?“

Die Helene Fischer Playback-Show und die Reaktionen der Hater
Frau Fischer und Gianna Nannini. Foto: ZDF/ Anelia Janeva

Erste Pressestimmen zum Showmarathon

„Mittlerweile ist ‚Die Helene Fischer Show‘ Selbstinszenierung und -vermarktung par excellence. (…) Fehlen nur noch Christian Lindner als Weihnachtself oder ein Heiratsantrag von Florian Silbereisen vor laufenden Kameras.“(Focus)

„Ihre Show – ein einzigartiger Triumphzug, für viele das schönste Weihnachtsgeschenk von allen. Kein Wunder, dass die Menschen-Fischerin seit Jahren DIE erfolgreichste Sängerin Deutschlands ist.“ (Bild)

Die Helene Fischer Playback-Show und die Reaktionen der Hater
Ohne die Kelly Family will keine TV-Show auskommen. Foto: ZDF/ Anelia Janeva

„5,90 Mio. Menschen haben (…) eingeschaltet, der Marktanteil lag bei 19,3%. Damit landete die Sendung ziemlich genau zwischen den Vorjahren 2015 (5,74 Mio.) und 2016 (6,11 Mio.), der Marktanteil von 19,3% war fast identisch mit den beiden Vergleichszahlen (19,4% und 19,5%). Den Rekord aus dem Jahr 2014 (6,59 Mio. / 21,4%) verpasste die 2017er-Ausgabe aber recht deutlich.“ (Meedia)

Übrigens: Gegen die „Helene Fischer Show“ hatte die TV-Konkurrenz kaum eine Chance. Der Fernsehkrimi „Harter Brocken“ im Ersten kam ab 20.15 Uhr aber immerhin auf 4,50 Millionen Zuschauer (14,0 Prozent). (dpa/KT)