Freitag, 29. Dezember 2017, 10:13 Uhr

Meghan Markle und die Sache mit der Bond-Girl-Rolle

Meghan Markle, künftige Herzogin von Sussex, wurde angeblich in Betracht gezogen, das nächste Bond-Girl zu sein, bevor sie mit Prinz Harry zusammenkam.

Meghan Markle und die Sache mit der Bond-Girl-Rolle
Foto: WENN.com

Die 36-Jährige gab für den britischen Royal ihre Schauspielkarriere nun auf und musste sich deshalb auch von so einigen Traumrollen verabschieden. Ein Insider behauptet, dass Meghan es neben Stars wie Ilfenesh Hadera und Margot Robbie auf die Shortlist für den nächsten James Bond-Film geschafft hatte, der 2019 in die Kinos kommt.

„Meghan passt perfekt als Bond-Girl. Sie ist glamourös, sexy und eine gute Schauspielerin. Die Rolle ist zuletzt an Schauspielerinnen gegangen, die als aufsteigende Stars betrachtet werden und Meghan wurde sicherlich als solcher betrachtet, bevor ihre Beziehung mit Harry publik wurde. Das Ziel war es, einen aufstrebenden, glamourösen Star zu finden, insbesondere jemanden aus Amerika oder Kanada“, zitiert die Zeitung ‚The Sun‘ den angeblichen Insider.

Sie hatte angeblich gute Chancen

Weiter heißt es, dass Meghan ursprünglich sehr gute Chancen auf die Rolle ausgerechnet wurden: „Die Produzenten haben die Auswahl auf sie und vier andere Schauspielerinnen auf einer Shortlist letztes Jahr hinsichtlich ‚Bond 25‘ beschränkt. Aber in der Minute, in der ihre Beziehung mit Harry ans Licht kam, haben sie angenommen, dass sie aus dem Rennen war, also wurde es schnell eine Liste aus vier. Ihre Verlobung setzte ihrer Schauspielkarriere außerdem schnell ein Ende, also war es der letzte Schlag.“