Sonntag, 31. Dezember 2017, 18:27 Uhr

Daisy Ridley: "Ich passte nie in die Gruppe"

Daisy Ridley hat keine Ahnung vom Frisieren ihrer Haare. Die 25-jährige Schauspielerin ging mit nur acht Jahren bereits auf eine Schule für darstellende Künste, fühlte sich aber nie wirklich integriert. So habe sie immer das Gefühl gehabt, ihre Klassenkameradinnen, seien ihr in vielem voraus.

Daisy Ridley: "Ich passte nie in die Gruppe"
Foto: JRP/WENN

„Ich passte nie in die Gruppe. Als ich 12 war, wusste ich nicht, wie man sich schminkt und heute weiß ich noch immer nicht, wie ich meine Haare stylen soll. Und schon damals haben die anderen High Heels getragen.“ Daisys Mutter hingegen sei entschlossen gewesen, dass die Schule ihre Tochter helfen würde: „Ich war ein mürrisches Kind und war schnell abgelenkt, Meine Mutter dachte, wenn man mich dort beschäftigen würde, könnte ich die anderen weniger ablenken.“

Doch mit der Zeit wurde die junge Schauspielerin immer berühmter, bis sie als ‘Star Wars’-Darstellerin international gefeiert wurde. Doch der große Ruhm habe auch seine Schattenseiten: „Es war alles so verwirrend und neu. Die Leute erkennen mich auf der Straße und ich weiß immer noch nicht, wie ich damit umgehen soll. Meine Haut wurde richtig schlecht, weil ich so gestresst war. Es war lähmend und ich fühlte mich immer beobachtet und befangen.“

„Tausende können mein Job besser“

Trotzdem wisse die britische Schauspielerin, was für ein Glück sie mit ihrem Erfolg habe: „Ich weiß ganz genau, dass es da draußen Tausende gibt, die meinen Job besser machen könnten. Aber es ist alles eine Frage des Timings und des Glücks. Ich weiß, was für ein Glück ich habe und habe Angst, es irgendwann als normal anzusehen. Du musst nie anstehen und kriegst Tickets geschenkt, an die du sonst nie rankämst. Es ist wichtig, sich immer wieder daran zu erinnern, dass das alles nicht normal ist. Aber es ist schwer, weil es heutzutage mein ‘normal’ ist.“