Sonntag, 31. Dezember 2017, 13:11 Uhr

Sascha Bachmann, Deutschlands unfassbare Handstand-Granate

Sascha Bachmann ist einer der Publikumslieblinge der Show „Glanz und Gloria“ des singenden Starkochs Kolja Kleeberg und Event-Gastronom Peter Wodarz im Palazzo Berlin. Internationale Künstler präsentieren unterschiedliche Genres des Varietés, die sich perfekt mit den Köstlichkeiten aus der Küche in Form eines extravaganten Vier-Gang-Menüs verbinden.

Sascha Bachmann, Deutschlands unfassbare Handstand-Granate
Foto: Palazzo Berlin

Sascha Bachmann stammt aus einer erfolgreichen Turnerfamilie. Bereits im Alter von fünf Jahren entwickelt  er eine Leidenschaft dafür, die ihn bis heute antreibt. Mit 15 Jahren wagt er den Schritt vom sächsischen Chemnitz ins kanadische Montreal an die renommierte Zirkusschule „École nationale de cirque“. Der 24-Jährige präsentiert einen fesselnden Handstand-Act – technisch over the top! Wir mussten mit dem sympathischen Strahlemann reden!

Dein Handstand-Act ist in vielerlei Hinsicht atemberaubend und sehr besonders. Wie kommt man auf solche Idee, Du arbeitest ja minutenlang quasi auf den Händen!
Diese Handstandnummer ist ein erfüllter Traum, den ich schon seit langer Zeit hatte. Ich wollte von der „alten Art“ der Handstandkunst wegkommen, aber trotzdem Hommage an die Wurzel und den Traditionen zeigen. Mein Ziel war es auf meinen Händen zu tanzen und eine Verbindung mit dem Publikum zu erstellen, während dessen ich sehr schwere Handstand Tricks und Figuren zeige.

Muss man eigentlich noch trainieren, wenn man eh jeden Tag Vorstellung hat?
Ja, Auf jedem Fall. Ich gehe 6 Tage die Woche ins Fitnessstudio. Die Handstandkunst ist sehr spezifisch und es ist wichtig für meine Gesundheit. Somit halte ich meine allgemeine Fitness auf hohem Niveau halte. Noch dazu kommt ca. 90 min Erwärmung, Stretching, Handstandtraining etc.

Eis und heiß hilft bei Schmerzen

Was machst du denn wenn die Gelenke schmerzen?
Ich gehe in die Sauna und gute Sportmassagen helfen auch viel. Ausserdem hilft für mich sehr, im Wechsel Eis und Heiß auf die schmerzenden Gelenke zu packen.

Sascha, Du giltst als Liebling der neuen Palazzo-Show in Berlin. Was glaubst Du, warum?
Vielen Dank. Ich denke das liegt daran, dass ich sehr sehr hart arbeite und bereit bin, mehr Zeit und Energie in die Show zu stecken als manch andere. Wirklich mein ganzes Leben dreht sich regelrecht um die 5 min auf der Bühne. Was und wann ich esse. Wie ich schlafe. Wann und wie ich trainiere. Was mache ich an meinen freien Tagen. All das ist sehr wichtig, kontrolliert und kalkuliert und ich denke, man kann das Endprodukt auf der Bühne sehen.Noch dazu liebe ich was ich mache und habe so viel Spass und Leidenschaft. Nicht einen Tag in meinem Leben komme ich mir vor wie als würde ich arbeiten.

Sascha Bachmann, Deutschlands unfassbare Handstand-Granate
Foto: Privat

Mit 15 hast Du Dich entschieden nach Montreal zu gehen? Warum ausgerechnet Kanada?
Montreal hat eine der besten Zirkusschulen der Welt. Ich hatte das Glück,dass mich meine Eltern sehr unterstützt haben und mit mir an meine Träume geglaubt hatten. Noch dazu hat Montreal sehr viel zu bieten im Bereich Contemporary Circus. Viele junge, neue Zirkus Gruppen kommen aus Montreal und sehr viele interessante Projekte passieren dort.

Broadway-Engagement in Musical

Vor drei Jahren hast Du im Musical ‚Pippin’ am Broadway mitgemacht.
Das war eine der interessantesten und aufregendsten Zeiten meiner bisherigen Karriere. Gypsy Snider, Mitbegründerin von den „7 Fingers“, eine sehr erfolgreiche Zirkus Gruppe aus Montreal, hat die Regie für den akrobatischen Teil von Pippin gemacht. Während meiner Schulzeit in Montreal hatte ich einige Male mit ihr zu tun und konnte glücklicherweise sie von meinen Talenten überzeugen. In Pippin war ich einer der Akrobaten. Neben Handstand, Chinese Pole und Mast wirkte ich auch im Ensemble mit. Wir haben also gesungen, getanzt und verschiedene Charaktere gespielt.

Was ist Dein größter beruflicher Traum? 
Am Monte Carlo Zirkusfestival teil zu nehmen, währe natürlich ein Karriere-Highlight für mich. Aber es ist mir wirklich wichtig die Qualität und Innovation in meinen Nummern hoch zu halten und allgemein meine Arbeit auf der Bühne täglich zu verbessern. So lange wie möglich möchte ich das Publikum überall auf der Welt mit meiner Kunst berühren und bewegen.

Hast du das Palazzo-Menü schon probiert? Wie sieht die Ernährungsplan aus?
Wie jedes Jahr durften wir das Menue natürlich probieren und wie jedes Jahr ist es natürlich köstlich. Obwohl ich jedes Jahr denke, es ist sogar noch besser als das Jahr zuvor. Persönlich ist der Ernährungsplan natürlich ziemlich wichtig für mich. Ich versuche eine ausgewiegene Sportler Diet zu halten. Viel Gemüse und fettarmes Fleisch.

Ja aber so ein Leben nur mit Verzicht ist doch furchtbar! Was gönnst du Dir denn außer der Reihe?
Vieles. Eigentlich alles, aber in kleinen Mengen (lacht)

 

Last show for 2017 tomorrow! #palazzoberlin #silvestergala #newyears #circuseverydamnday

Gepostet von Sascha Bachmann - Circus Performer am Samstag, 30. Dezember 2017