Donnerstag, 04. Januar 2018, 21:05 Uhr

Nach Familiendrama: Prinzen-Sänger ist endlich wieder verliebt

Der plötzliche Tod seiner noch jungen Frau vor 17 Jahren hat dem Prinzen-Musiker Jens Sembdner den Boden unter den Füßen weggerissen. Es folgte ein Nervenzusammenbruch. Jetzt ist Jens Sembdner mit einer Bürgermeisterin zusammen.

Nach Familiendrama: Prinzen-Sänger ist endlich wieder verliebt
Foto: Peter Endig

Sembdner, Sänger der Leipziger Vocal-Popband ist nach Jahren tiefer Trauer wieder verliebt. Die neue Frau an seiner Seite ist die Oberbürgermeisterin von Torgau, Romina Barth (34). Die Rathauschefin bestätigte am Donnerstag einen Bericht der „Dresdner Morgenpost“.

Die Neue ist Bürgermeisterin

Der heute 50 Jahre alte Sänger hatte Ende 2001 seine Ehefrau verloren. Sie starb im Alter von 34 Jahren an den Folgen einer zu spät erkannten Vergiftung. Sembdner hatte einen Nervenzusammenbruch erlitten und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die CDU-Politikerin Romina Barth ist mit 34 Jahren eine der jüngsten Oberbürgermeisterinnen Deutschlands. Vor ihrer Kandidatur 2015 hat sie acht Jahre lang in der Dresdner Region als Projektentwicklerin im Immobilienbereich gearbeitet.

Die Prinzen stammen aus Leipzig, gründeten sich 1987 zunächst als das Trio „Die Herzbuben“. Im Gründungsjahr stieß auch Sembdner dazu, der früher im Dresdner Kreuzchor sang. 1991 nahm die Band auf Anraten von Annette Humpe, die Namen ‚Die Prinzen‘ an, um eine Verwechslung mit den zur selben Zeit bekannt gewordenen Wildecker Herzbuben zu vermeiden.

Mit fast sechs Millionen verkauften Tonträgern gehören die Prinzen zu den erfolgreichsten deutschen Bands. (dpa/KT)