Freitag, 05. Januar 2018, 16:27 Uhr

Christian Bale mit völliger Hingabe

Christian Bale glaubt, es sei seine Besessenheit für die Kunst, die ihn zu einem guten Schauspieler macht. Der 43-jährige Brite ist dafür bekannt, dass er sich seinen Rollen auch äußerlich völlig hingibt und auf alles vorbereitet ist, um seine Charaktere zum Leben zu erwecken.

Christian Bale mit völliger Hingabe
Zunehmen für Rolle als Dick Cheney. Foto: ayesVision/WENN.com

Für seine Darstellung des Insomnikers Trevor Reznik in ‚Der Maschinist‘ verlor er 28 Kilogramm, so dass sein Gesamtkörpergewicht nur noch 54 Kilogramm betrug. Für seine Darbietung als Batman in der ‚The Dark Knight‘-Trilogie wiederum baute er seine Muskeln und seinen Körperbau auf, um den Retter von Gotham City zu spielen. Für seine nächste Rolle als US-Vizepräsident Dick Cheney in Adam McKays kommender Filmbiographie ‚Backseat‘ hat er eine beachtliche Menge an Gewicht zugenommen. Bale macht sich jedoch keine Sorgen über die langfristigen Auswirkungen seiner Körpertransformationen, da er sich „unbesiegbar“ fühle. Er glaubt außerdem, dass es seine völlige Hingabe an seine Arbeit ist, die ihm erlaube, solch erinnerungswürdige Performances zu liefern.

„Ich genieße das Level dieser Besessenheit“

Gegenüber ‚Metro‘ erzählt er: „Es gibt ein Bild, das mich immer unheimlich beeindruckte. Jimi Hendrix, der Gitarre spielt, Augen geschlossen, völlig in Ekstase, macht wunderbare Musik… Ich weiß nicht, ob ich mir das Blut nur eingebildet habe oder nicht, aber das Blut floss von seinen Fingern. Es ist mir egal, ob das wirklich so passierte oder nicht, aber der Punkt ist, dass er den Schmerz völlig ignoriert, aufgrund der Ekstase. Ich genieße das Level dieser Besessenheit und ich denke, dass die Zuschauer Künstler verdienen, die sie bei Bedarf auf dieses Level bringen.“

In ‚Backseat‘ spielt Bale den 46. Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten, den Republikaner Dick Cheney. Cheney mied den Militärdienst im Vietnamkrieg, stieg zum CEO des multinationalen Konzerns Halliburton auf und wurde schließlich zu einem der mächtigsten und einflussreichsten Vizepräsidenten, die jemals das Amt bekleideten. Es wird davon ausgegangen, dass seine Handlungen Amerika nach dem 11. September 2001 in den Irakkrieg geführt haben.