Samstag, 06. Januar 2018, 17:44 Uhr

Ringo Starr und die, nun ja, Beetles

Wer kennt sie nicht, die legendären „Beetles“?… Ähm Moment mal, nein, natürlich meinen wir die „Beatles“. Tja, so leicht passieren Rechtsschreibfehler. Und genau das ist auch Musiker Ringo Starr jetzt passiert. Gerade wurde er zum Ritter für seine musikalischen Leistungen geschlagen, da kommt es auch schon zu einem peinlichen Faux Pax.

Ringo Starr und die, nun ja, Beetles
Foto: FayesVision/WENN.com

Der berühmte Beatles-Schlagzeuger veröffentlichte am Donnerstag einen Tweet, in dem er den Namen der wohl weltbekanntesten Band falsch buchstabierte. Der 77-Jährige wollte eigentlich seine 1,8 Millionen Follower fragen, welche Beatles-Tracks 1968 in den Trident-Studios aufgenommen wurden. Die Aktion erntete allerdings jede Menge Lacher, da Ringo statt „Beatles“ das Wort „Beetles“ (dt. „Käfer“) schrieb. Da muss er aber ganz schön rot angelaufen sein…

Einige User konnten es nicht lassen, sich spöttisch über den Fehler zu amüsieren.. Ein Follower twitterte: „Sind die Beetles so ähnlich wie die Beatles?“ Ein anderer postete ein Schwarz-Weiß-Foto, auf dem Ringo ein Plakat hoch hält auf dem steht: „Ich kann nicht buchstabieren.“ Andere verteidigten den Musiker und schrieben, dass er offenbar nur Opfer der berüchtigten Mac-Autokorrektur geworden sei. Ein Fan schrieb: „Wir wissen, dass es nicht deine Schuld ist. Du dachtest halt, dass Twitter und iphone-Android oder Macbook, das Wort „Beatles“ in ihrer Rechtsschreibprüfung mit drin haben“. Ein anderer schrieb: „Du kannst die Beatles buchstabieren wie du willst.“

Paul McCartney gratulierte

Zwei Minuten, nachdem es schon tausende Kommentare gehagelt war, fiel dann auch Starr endlich auf, dass da was nicht stimmen kann. Und korrigierte mit den Worten: „Ups, BEATLES!“

Übriges passierte Beatles-Sänger Paul McCartney ebenfalls ein lustiger „Fehler“. Der wollte seinem Band-Kollegen nämlich zum Ritterschlag gratulieren und schrieb: „Herzlichen Glückwunsch Sir Ringo! Sir Richard Starkey klingt natürlich viel besser. Bester Schlagzeuger, bester Freund!“ Der Witz dabei: John Lennon hatte offenbar früher mal eine flapsige Aussage darüber fallen lassen, dass Starr nicht der beste Drummer der Welt sei, noch nicht einmal der talentiertste Schlagzeuger der Beatles.

2011 wurde Ringo aber von den Rolling Stone-Lesern zum fünftgrößten Schlagzeuger aller Zeiten gekürt. In den letzten Jahren wurde er bereits mehrfach für einen Ritterschlag nominiert, unter anderem von Paul McCartney selber, der 2011 sagte, dass es langsam mal „Zeit werden würde“. (SV)