Sonntag, 07. Januar 2018, 14:55 Uhr

Destiny's Child: Wie geht's denn nun weiter mit der Reunion?

Es ist DAS begehrte Festival des Jahres und immer wieder hält es jede Menge Überraschungen parat. Dieses Mal aber offenbar keine besonders guten. Zumindest wenn es nach den Fans der Ex-Girlband Destiny’s Child geht. Gerüchten zufolge hätte es durchaus möglich sein können, dass sich die Mädels wieder vereinen – und zwar direkt beim kalifornischen Coachella-Festival.

Destiny's Child: Wie geht's denn nun weiter mit der Reunion?
Die Ladies 2001. Foto: WENN

Immer wieder wurde in den letzten Monaten über eine Reunion gemunkelt, in den sozialen Netzwerken wurden reichlich Hinweise gestreut. Beyonce nimmt diesen Gerüchten nun aber den Wind aus den Segeln und verkündete, dass sie allein sicherlich einiges Überraschendes zu bieten hat – aber keinesfalls gemeinsam mit ihren ehemaligen Band-Kolleginnen Michelle Williams, Kelly Rowland, LaTavia Roberson und LeToya Luckett. Die Sängerin erklärte der „TMZ“-Website, dass es keine lang ersehnte Reunion in der Coachella-Wüste geben wird.

Keine Reunion zum 20. Jahrestag

Das sah vor einigen Wochen laut vieler Fans noch ganz anders aus. Ein Tweet erregte besondere Aufmerksamkeit und heizte die Gerüchteküche so richtig an. Mitte Dezember postete ein Twitter-User ein Foto-Album aus einer Instagram-Story von Michelle Williams und zwei Beiträgen von LaTavia und LeToya, die alle unter dem Motto „COACHELLA LEGENDARY“ gepostet wurden. Als einzelne Beiträge schienen sie nicht sonderlich aufregend zu wirken, zusammen hätten sie aber wohl eindeutig für eine Reunion gesprochen.

Viele sahen auch in der Tatsache, dass sich nächstes Jahr der 20. Jahrestag des Debütalbums der Band nähert, eindeutig einen Beweis. Im Februar 1998 wurde das Album veröffentlicht. Gut, zugegeben das Coachella-Festival findet erst im April statt, aber man kann in vielem etwas Hoffnungsvolles sehen. Schließlich hätte die Reunion auch einfach schon im Februar stattfinden können, um dann noch einmal richtig gefeiert zu werden auf dem Wüsten-Festival.

Die 36-Jährige empfinde die Gerüchte eher so, dass die engagierten Fans der Girlband durch vielerlei Hinweise und gefakte News nur das sehen würden, was sie sehen wollen. Die Tatsache sei nun aber wirklich, dass es keine Wiedervereinigung gäbe. (SV)