Dienstag, 09. Januar 2018, 12:06 Uhr

The Weeknd kündigt H&M wegen dieses Bildes die Zusammenarbeit

Der kanadische Popstar The Weeknd (27, „Starboy“) will seinen Vertrag mit der Modekette H&M wegen eines umstrittenen Fotos beenden offenbar beenden.

The Weeknd kündigt H&M wegen dieses Bildes die Zusammenarbeit
The Weeknd (aka Abel Tesfaye) in H&M. Foto: H&M

Auf Twitter kündigte der Popstar an: „Ich war diesen Morgen geschockt und beschämt von diesem Foto. Ich bin zutiefst beleidigt und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten“. Auf dem Bild ist ein schwarzer Junge auf der Internetseite mit einem grünen Kapuzen-Pulli und der Aufschrift „Coolest Monkey in the Jungle“ („Coolster Affe im Dschungel“) zu sehen.

Wegen dieser unangemessenen Kombination aus Model und Produkt sorgt die schwedische Bekleidungsmarke H&M damit derzeit für einen Shit-Storm. The Weeknd brachte in den vergangenen Jahren mehrere kleine Kollektionen für die Marke heraus.

Auch Aminata Sanogo ist bedient

Auch Aminata Sanogo ist sprachlos wegen des H&M-Pullis. Die 23-Jährige äußerte sich auf Instagram zu der aktuellen Debatte um einen Pullover auf der Internetseite des Moderiesen. Im Netz sorgt das Kleidungsstück derzeit für große Empörung. „Ok, Aufklärung bitte?! #eswirdnieaufhören #eshatnieaufgehört“, schrieb die ehemalige ‚GNTM‘-Kandidatin zu einem Bild, dass gerade im Netz die Gemüter hochkochen lässt.

The Weeknd kündigt H&M wegen dieses Bildes die Zusammenarbeit
Aminata Sanogo. Foto: Ralf Succo/WENN.com

Besonders Aminata, die sich in ihrer Vergangenheit schon mit beleidigenden Affen-Vergleichen auseinandersetzen musste, ist deshalb geschockt. Auch Moderatorin Ruth Moschner äußerte sich zu dem Kinderpullover und kommentierte den Beitrag des Models mit den Worten: „Schlimm!!! H&M unterstützt leider auch Kinderarbeit. Hoffentlich merkt die breite Masse bald, dass solche Billigkonzerne kein Gewissen haben.“ Das Bild wird von vielen als „unangemessen“, „beleidigend“ und „rassistisch“ empfunden und sorgt Boykott-Drohungen. Zu der fragwürdigen Aktion kommt hinzu, dass ein weißer, europäischer Junge ebenfalls einen Pullover trägt, jedoch mit der Aufschrift „Survival Expert“ („Überlebensexperte“).

Beide Oberteile sind auf der Produktseite des britischen Onlineshops von H&M zu sehen.  Mittlerweile hat sich einen H&M-Sprecherin entschuldigt. Bereits im Laufe des Sonntags wurde das Bild aus dem Shop entfernt und das Produkt wird nun ohne Model präsentiert.