Mittwoch, 10. Januar 2018, 18:45 Uhr

Til Schweiger zu den Vorwürfen gegen Dieter Wedel

Schauspieler, Regisseur, Produzent, Gastronom Til Schweiger spricht ganz offen über die Vorwürfe gegen Dieter Wedel. Der 54-Jährige hatte schon länger von Wedels angeblichem Fehlverhalten gehört.

Til Schweiger zu den Vorwürfen gegen Dieter Wedel
Til Schweiger mit ‚Hot Dog‘-Kollegin Christina Hecke. Foto: WENN.com

Er selbst habe noch keiner Schauspielerin einen Part gegeben, weil sie mit ihm geschlafen habe. Im Interview mit der Illustrierten ‚Gala‘ erklärt der ‚Keinohrhasen‘-Star: „Ich kann nur von mir sprechen und sagen: Bei mir hat noch keine Schauspielerin eine Rolle bekommen, weil sie mit mir ins Bett gegangen ist.“

Die Vergewaltigungsvorwürfe gegen den 75-jährigen deutschen Regisseur kommen für Schweiger nicht ganz so überraschend. Ihm sei schon vorher zugetragen worden, dass Wedel ein „Tyrann“ am Set sein soll.

Sowas gibt’s in Deutschland nicht

Der ‚Hot Dog‘-Darsteller sagt weiter: „Natürlich habe ich Geschichten darüber gehört, was er am Set für ein Schreckensregime führt. Dass er jemanden vergewaltigt haben soll, habe ich aber noch nicht gehört – was nicht bedeutet, dass es das nicht gegeben hat.“ Trotzdem könne man Deutschland nicht mit Hollywood vergleichen. „Wir haben hierzulande keine wirkliche Filmindustrie, daher lässt sich all das schwer mit Hollywood vergleichen“, erklärt Schweiger im Gespräch weiter. „Eine Figur wie Harvey Weinstein gibt es in Deutschland einfach nicht. Jemand, der Berufsverbote aussprechen kann.“