Freitag, 12. Januar 2018, 12:36 Uhr

Kiss-Bassist Gene Simmons will nach Nordkorea

Gene Simmons würde es „cool“ finden, in Nordkorea aufzutreten. Der Kiss-Bassist hält nichts davon, Musik mit Politik zu vermischen und bestimmten Ländern wegen deren Herrschaftsverhältnissen eine Absage zu erteilen.

Kiss-Bassist Gene Simmons will nach Nordkorea
Gene Simmons hat die Haare schön. Foto: Rocky/WENN.com

Das haben zuvor Lorde, Roger Waters und Radiohead getan, indem sie nicht in Israel aufgetreten sind, um die Regierung aufgrund der Siedlungspolitik abzustrafen. Laut ‚TMZ‘ äußerte sich Simmons nun zu Nordkorea, das sich gerade mit Amerika wegen angekündigter atomarer Aufrüstung verfeindete. Auf die Frage, ob man Musik nach Nordkorea bringen sollte, antwortete er: „Das Coolste wäre eine Show in Nordkorea zu spielen. Es würde am meisten Sinn auf der Welt machen. Lasst die Politiker sich streiten, gebt den Leuten eine Chance, glücklich zu sein.“

Kiss sollen als erste dort spielen

Seine Band Kiss soll die erste sein, die dort spielt. Der Musiker wurde Mitte Dezember von einem namenlosen Radio- und Fernsehsender wegen sexuellen Übergriffen, geschlechtlicher Gewalt und Belästigung verklagt. Die Anklage wurde beim Los Angeles Superior Court eingereicht und beinhaltet den Vorwurf des „ungewollten, unberechtigten Annäherungsversuchs.“ In einem Statement gegenüber ‚Ultimate Classic Rock‘ dementierte er die Gerüchte.