Dienstag, 16. Januar 2018, 8:37 Uhr

Aladdin: Navid Negahban nimmt Cast in Schutz

Aladdin‚-Schauspieler Navid Negahban äußert sich zu den Kontroversen um den ‚Disney‘-Film. Der Iraner spielt im Film, der im Jahr 2019 in die Kinos kommen soll, den Sultan und nimmt nun Stellung dazu, dass die Rollen mit „zu weißen“ Personen besetzt wurden.

Aladdin: Navid Negahban nimmt Cast in Schutz
Fotio: AEDT/WENN.com

Denn Prinzessin Jasmin soll von der britischen Schauspielerin Naomi Scott verkörpert werden. Sie hat britische und indische Vorfahren – keine Arabischen, wie Fans erwartet hatten. Im Interview mit der ‚Huffington Post‘ sagt Navid jetzt: „Das ist kein Weißmachen. Das Ding ist, der Garten sollte mit verschiedenen Blumen bepflanzt sein. Ist das nicht der Fall, dann ist es ein sehr langweiliger Garten. Ihr werdet sehen, es wird ein wunderschöner Garten werden mit bunten Blumen und ich hoffe einfach, dass ihr die Reise genießen werdet. Genießt die Reise einfach, denn ihr werdet den Film definitiv lieben. Es ist egal, wie alt ihr seid, der Film hat etwas, was jeder mitnehmen kann.“

Das Problem mit dem Make-Up

‚Disney‘ hat kürzlich erst zugegeben, dass Make-Up verwendet wurde, um weiße Schauspieler dunkler aussehen zu lassen, damit sie in verschiedenen Gruppenszenen gezeigt werden konnten. Schauspieler Kaushal Odedra sagte gegenüber ‚BBC Newsbeat‘, dass er etwa zwanzig weiße Darsteller gesehen habe, die so transfomiert wurden, dass sie arabisch aussahen. Weiter erklärte er: „Aladdin war die perfekte Zeit, um Diversität zu zeigen, um aber auch akkurat zu sein. Sie haben keine Ahnung davon, was um sie herum passiert.“