Freitag, 19. Januar 2018, 16:58 Uhr

Sarah Knappik hatte ein schwieriges 2017

Sarah Knappik beschreibt das vergangene Jahr als eines der schlimmsten ihres Lebens. Das Model bezeichnet 2017 als Jahr durchzogen von „Demütigungen, Lügen und Mobbing“. Nach einem halben Jahr spricht sie nun offen zu ihren Fans auf Facebook.

Sarah Knappik hatte ein schwieriges 2017
Foto: AEDT/WENN.com

„Nicht nur ich, sondern auch mein Name wurde durch den Dreck gezogen. Ich habe nie ein schlechtes Wort über jemanden verloren, weil ich es besser machen will als andere“, schrieb die 31-Jährige. Nach ihrer Teilnahme im Haus von ‚Promi Big Brother‘ gab es eine fiese Lästeraktion ihrer zeitweiligen Mitbewohnerin Sarah Kern, mit der sie sich bereits im Container nie gut verstand.

Diese behauptete nach dem Auszug angeblich, Knappik habe mit Dominik Bruntner mehr als nur ein Techtelmechtel auf der Toilette gehabt. Zwar gab es eine Aufnahme, wie die beiden gemeinsam hineingingen, Knappik versicherte jedoch, dass sie keinen Sex mit Mister Germany Dominik Bruntner gehabt habe und ging vor Gericht.

Beziehung zerbrochen

„Ich habe jetzt zwei Gerichtsverhandlungen mit Frau Kern und freue mich mitteilen zu dürfen, dass ich heute wieder gegen sie und ihre Falschaussage gewonnen habe“, äußerte sich Knappik.

Zu alle dem kommt noch dazu, dass die Beziehung der ‚Germany’s Next Topmodel‘-Kandidatin von 2008 zerbrach. Im Juli letzten Jahres gab sie die Trennung von Moderator Ingo Nommsen bekannt. Klingt definitiv nach einem harten Jahr, mittlerweile geht es der Blondine jedoch schon besser. Hoffentlich wird ihre „Grenze“ in den diesjährigen zwölf Monaten nicht wieder auf solche Art und Weise überschritten. Wir wünschen ihr für 2018 deutlich mehr Glück. (Bang/KT)