Sonntag, 21. Januar 2018, 21:17 Uhr

Heath Ledger zum 10. Todestag: 10 (fast) unbekannte Fakten

Zehn Jahre ist es schon hier: Heath Ledger, Schwarm einer ganzen Generation, starb am 22. Januar 2008. Zu seinem Todestag haben wir 10 kaum bekannte Fakten über Heath Ledger und seiner Kult-Performance als Joker in „The Dark Night“ zusammengetragen.

Heath Ledger zum 10. Todestag: 10 (fast) unbekannte Fakten
Foto: Vince Maher/WENN

1. „Keith Ledger“ war die zweithäufigste Suchbegriff (mit Schreibfehler) bei Google am 23. Januar 2008. Einen Tag vorher verstarb der Kultstar Heath Ledger.

2. Heath war der erste Schauspieler, der einen Oscar für die Darstellung eines Irren in einem Superhelden-Film gewonnen hat. Er war der Joker in „The Dark Knight“

3. Er ist der erste Schauspieler, der als Oscarpreisträger in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ nach seinem Tod ausgezeichnet wurde.

4. Ledger war ein begabter Schachspieler, der die West-Australien Junior Schachmeisterschaften gewonnen hat – und das im zarten Alter von zehn Jahren.

5. Nachdem sich der Schauspieler sich entschieden hatte, überhaupt keine TV-Rollen oder Theaterangebote anzunehmen, war sein Kontostand auf lausige 150 Dollar heruntergerockt. Er war am Existenzminimum, als ihm das Drehbuch „10 Dinge, die ich an Dir hasse“ (1999) angeboten wurde – das Warten hat sich gelohnt!

6. Heath Ledger als Joker erschreckt Michael Caine (Butler Alfred) so heftig, dass er seinen Text vergisst! Und Caine ist ein echter Weltstar. Seit Jahrzehnten spielt er – völlig zu Recht – in der Topliga und man sollte meinen, ihn kann nichts mehr schocken. Weit gefehlt! Während der Dreharbeiten zu „The Dark Night“ rast Heath so furios an Michael Caine vorbei, dass ihm die Luft wegbleibt und seinen Text vergisst!

Heath Ledger zum 10. Todestag: 10 (fast) unbekannte Fakten
Foto: WENN

7. Der australische Blondschopf war sehr akribisch in der Vorbereitung seiner Rolle für „The Dark Knight“. Als Joker hat er sogar Tagebuch geführt und darin aufgelistet, was dieser durchgeknallte Typ witzig finden würde, z.B. blinde Babies oder Genies mit Hirnschäden, aber auch Sombreros – für was auch immer die gut sein sollten…

8. Heath wollte von Christian Bale in „The Dark Night“ nicht nur-so-als-ob-verprügelt werden. Er bestand mit Nachdruck darauf, das die Schläge während des Verhörs echt waren, um sich besser in die Szene einfühlen zu können.

9. Das grässliche Joker-Make-Up hat der Star 2007 selbst entworfen. Er hat sich in einer Drogerie nach Schminke für Clowns umgesehen und herausgekommen ist sein Alptraum-Gesicht. Die Maske war besser, als alles andere, was von den Maskenbildnern entworfen wurde und so blieb es bei der Eigenkreation von Heath Ledger – ein gute Entscheidung, nicht wahr?

10. Heath Ledger, der Chaos-Liebhaber, der da hingeht, wo es wirklich weh tut. „The Dark Knight“ ist längst zu einem modernen Klassiker geworden, u.a. wegen der Szene, in der Joker Harvey Dent bittet, ihn zu töten oder sich anzuschließen. Joker legt seinen Finger tatsächlich so an die Waffe, dass selbst wenn Dent den Abzug betätigt hätte, dieser nicht funktionieren würde. Dent hatte keine andere Wahl, als sich anzuschließen. Dies zeigt die Brillanz von Joker, der einmal während des Films fragt „Sehe ich wirklich aus wie ein Typ mit einem Plan?“ (KW)