Freitag, 26. Januar 2018, 20:45 Uhr

Video: Tom Cruise über seine folgenschwere Verletzung

Tom Cruise verbrachte bis zu zehn Stunden am Tag in der Reha, nachdem er sich den Fuß brach. Der 55-jährige Schauspieler brach sich im letzten August den Knöchel, als er während des Drehs für ‚Mission: Impossible 6‘ einen Sprung zwischen zwei Hochhäusern in London machte.

Tom Cruise über seine folgenschwere Verletzung
Foto: WENN.com

Auch wenn die Verletzung noch immer nicht vollkommen verheilt ist, pushte sich Tom selbst während seiner Genesung, um sicherzustellen, dass er in den letzten Wochen mit den Dreharbeiten zu dem Projekt fortfahren konnte. Er sagt: „Er ist nicht vollständig geheilt, aber wir drehten trotzdem, weil wir ein Veröffentlichungsdatum haben, also musste ich einfach weitermachen. Ich verbrachte acht bis zehn Stunden am Tag, sieben Tage die Woche in der Reha, weil wir noch einige große Stunts machen mussten.“

Während er den Stunt mit seinem Co-Star Henry Cavill filmte, wusste Tom „sofort“, dass er sich den Knöchel gebrochen hatte, zwang sich aber, bis zum Ende des Drehs weiter zu filmen.

„Er ist gebrochen. Das war’s“

Im Gespräch mit dem britischen TV-Moderator Graham Norton verrät er: „Ich jagte Henry und sollte an der Seite der Wand aufprallen und mich überschlagen, aber der Fehler war, dass mein Fuß gegen die Wand schlug. Ich wusste sofort, dass mein Knöchel gebrochen war und ich wollte es wirklich nicht wieder tun, also stand ich einfach auf und machte weiter mit dem Take. Ich sagte ‚Er ist gebrochen. Das war’s. Bring mich ins Krankenhaus‘ und dann zückten alle ihre Handys und planten ihren Urlaub.“

Die Verletzung hält Tom nicht davon ab, seine eigenen Stunts zu machen und es gibt eine Action-Sequenz, auf die er besonders gespannt ist. „Wir filmten eine Hubschraubersequenz, die buchstäblich die größte ist, die wir je gemacht haben. Wir waren sehr tief in der Nähe von Felswänden und ich war buchstäblich auf Henrys Fersen. Es war unglaublich aufregend und gefährlich“, erzählt der Schauspieler.