Dienstag, 30. Januar 2018, 13:20 Uhr

Carrie Underwood als Verkehrssünderin ertappt

Carrie Underwood wurde von der Polizei wegen zu schnellem Fahren angehalten. Die Sängerin brach vor Scham in Tränen aus, als sie von der Polizei aus dem Verkehr gezogen wurde.

Carrie Underwood als Verkehrssünderin ertappt
Foto: Judy Eddy/WENN.com

Auf Twitter schrieb die 34-Jährige: „So, heute ist es passiert. Nach 18 Jahren kann ich nun nicht länger mehr sagen, dass ich noch nie wegen zu schnellem Fahren herausgezogen worden bin. Ich schäme mich so! Ich habe nicht deswegen in meinem Auto geweint, als mich der Polizist wieder hat gehen lassen. #RuleFollower #GrannyDriver #ImSorry“. Zuvor wurde bekannt, dass die Musikerin sich von ihrer OP erholte, nachdem sie sich eine Metallplatte in ihr Handgelenk hat setzen lassen.

Die Treppe runtergefallen

Die ‚Before He Cheats‘-Hitmacherin verletzte sich im November schwer, als sie bei ihr zu Hause auf den Treppen ausrutschte und sich ihr Handgelenk brach.

In einem Statement hieß es damals: „Freitagnacht fiel Carrie Underwood heftig die Treppen vor ihrem Haus herunter. Es gab keine lebensgefährlichen Verletzungen, dennoch wurde sie für die Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Sie zog sich mehrere Verletzungen zu, inklusive eines gebrochenen Handgelenks und ein paar Schrammen und Hautabschürfungen. [Mike] Fisher [ihr Ehemann] schaffte es in dieser Nacht rechtzeitig zurück in die Stadt, um an ihrer Seite zu sein. Sie wurde bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Ihre Erholung wird einige Zeit dauern und sie bedankt sich bei allen Gebeten und Besserungswünschen.“