Samstag, 03. Februar 2018, 21:04 Uhr

Uma Thurman beschuldigt Harvey Weinstein und Quentin Tarantino

Nachdem sie sich monatelang nur in Andeutungen erging, packt Hollywoodstar Uma Thurman nun über den gefallen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein aus. Außerdem erhebt sie auch schwer Anschuldigungen gegen Star-Regisseur Quentin Tarantino.

Uma Thurman beschuldigt Harvey Weinstein und Quentin Tarantino
Tarantino und Thurman 2014 in Cannes. Foto: WENN.com

In einem großen Interview mit der ‚New York Times‘ vom heutigen Samstag beschreibt Thurman (47) mehrere Zwischenfälle, bei denen Weinstein sich einmal in einem Londoner Hotelzimmer und des weiteren zuvor in einer Sauna in Paris attackiert haben soll. „Er stieß mich nieder. Er versuchte, sich auf mich zu schieben. Er versuchte, sich auszuziehen. Er hat viele unangenehme Sachen gemacht“, erklärte die Schauspielerin über die Begegnung in einem Londoner Hotel, zu einer Zeit, als der Tarantino-Film ‚Kill Bill‘ 1994 entstanden war. Weinstein habe sie aber nicht bis zum Äußersten gezwungen, nachdem sie sich „wie ein Tier, wie eine Eidechse“ weggewunden habe: „Aber er hat mich nicht wirklich gezwungen“.

Weinsteins Management erklärte dem Blatt zufolge, der Produzent habe sich danach umgehend entschuldigt, nachdem er Thurmans Signale in Paris missgedeutet habe. Heute fühle sie sich schlecht, nachdem bekannt wurde wieviel Frauen Weinstein offenbar gefügig machen wollte.

„Diese Lämmer sind zur Schlachtbank gelaufen“

Dazu sagte sie in dem Gespräch: „Ich bin einer der Gründe, warum junge Frauen mit ihm allein in einen Raum gegangen sind, so wie ich es getan habe. Quentin hat Harvey als Produzenten für ‚Kill Bill‘ engagiert, einen Film, der weibliche Emanzipation symbolisiert. Und alle diese Lämmer sind zur Schlachtbank gelaufen, weil sie überzeugt waren, dass niemand, der in so eine Position kommt, dir etwas Illegales antun würde, aber sie tun es.“

Doch auch Tarantino gerät jetzt unter Beschuss – allerdings wegen rücksichtloser körperlicher Gewalt am Set. Thurman, die u.a. in dessen Filmen ‚Pulp Fiction‘ und auch ‚Kill Bill 2’ mitwirkte, sollte 2002 in ‚Kill Bill‘ einen Auto-Stunt vollführen – allerdings ohne Double. Dabei krachte sie gegen einen Baum und verletzte sich schwer – u.a. erlitt sie eine Gehirnerschütterung. „Quentin und ich hatten einen großen Streit und ich habe ihn beschuldigt, dass er versucht mich umzubringen“.

Thurman versuchte jahrelang, das Rohmaterial von diesem Stunt von Miramax zu bekommen, aber die Produktionsfirma habe die Herausgabe bislang immer abgelehnt. Das Video soll sie erst 15 Jahre später erhalten haben.

Quentin Tarantino habe ihr bei einigen sadistischen Szenen höchstselbst ins Gesicht gespuckt und sie gewürgt – obwohl man dies auch hätte simulieren können. In der betreffenden Speckszene sieht es allerdings aus, als haben sie ihr Filmpartner Michael Madsen angespuckt. (KT)