Dienstag, 06. Februar 2018, 21:04 Uhr

Tom Beck wettert gegen den Beautywahn

Tom Beck spricht sich für mehr Natürlichkeit aus. Der Schauspieler empfindet großes Mitgefühl für Frauen, da sie ständig dem Druck, perfekt aussehen zu müssen, ausgesetzt sind. Das durch den Medien vermittelte Beauty-Ideal findet der TV-Star ziemlich schlimm.

Tom Beck wettert gegen den Beautywahn
Tom Beck mit Kollegin Aylin Tezel. Foto: WENN.com

„Ich möchte nicht in der Haut einer Frau stecken, weil so viel mehr Druck auf ihr lastet. Es gibt da dieses Schönheitsideal, auch wenn ich diesen Beautywahn nicht nachvollziehen kann“, erklärt der 39-Jährige im Interview mit ‚Closer‘. Daher sollte auch niemand Angst vor dem Älterwerden haben – ganz im Gegenteil.

Tom selbst ist definitiv kein Fan von Beauty-OPs und würde es auch nicht gut finden, wenn seine Verlobte Chryssanthi Kavazi sich unters Messer legen würde. „Dann hätten wir auf jeden Fall ein langes Gespräch … Ich finde Natürlichkeit viel anziehender“, stellt der Frauenschwarm klar.

Seine Liebste weiß jetzt also genau, wie sie den ‚Alarm für Cobra 11‘-Darsteller glücklich machen kann: indem sie einfach sie selbst ist und sich nicht zu viel Make-up ins Gesicht kleistert. Die Verlobung des Sängers ist Ende Januar bekannt geworden. Gegenüber ‚Gala‘ verkündete sein Management: „Wir können gerne bestätigen, dass sich Tom Beck verlobt hat.“ (Bang)