Mittwoch, 07. Februar 2018, 12:51 Uhr

Diane Kruger verteidigt Quentin Tarantino

Der deutsche Hollywood-Export Diane Kruger verteidigt Quentin Tarantino, der sich gerade im Mittelpunkt einer Kontroverse um sein Verhalten an Filmsets befindet.

Diane Kruger verteidigt Quentin Tarantino
Foto: WENN

Der 54-Jährige ist ins Kreuzfeuer geraten, nachdem Uma Thurman über einen Autounfall auspackte, der sich 2003 am Filmset von ‚Kill Bill‘ ereignete. Tarantino versicherte der Schauspielerin, dass der Stunt sicher sei – übersah dabei jedoch nach eigenen Aussagen eine gefährliche Kurve. Es kam zum Unfall und die Schauspielerin erlitt dabei eine Gehirnerschütterung sowie Rücken- und Knieverletzungen.

Der Regisseur bezeichnete den Unfall laut ‚The New York Times‘ als die „größte Reue“ seines Lebens. Im Zuge dieser Debatte fiel immer wieder der Name von Diane Kruger, die mit dem berühmten Regisseur an dem Film ‚Inglourious Basterds‘ zusammenarbeitete. In einer Szene wird Kruger gewürgt und es gab Spekulationen, ob die Schauspielerin zu dieser Szene genötigt wurde.

„Es war die reinste Freude“

Die deutsch-amerikanische Darstellerin räumt nun jedoch mit den Gerüchten auf und verteidigt den gescholtenen Tarantino auf ihrer Instagram-Seite: „Im Licht der Vorwürfe von Uma Thurman gegen Harvey Weinstein und ihre schreckliche Erfahrung am Set von ‚Kill Bill‘ ist immer wieder auch mein Name in verschiedenen Artikeln gefallen und es wurde auf die Würgeszene in ‚Inglourious Basterds‘ angespielt. Das ist ein wichtiger Zeitpunkt in der Geschichte und mein Herz ist bei Uma und allen anderen, die Opfer von sexuellem Missbrauch wurden. Ich stehe an eurer Seite. Aber um das klar zu stellen: Ich möchte betonen, dass meine Arbeit mit Quentin Tarantino reinste Freude war. Er hat mich mit höchstem Respekt behandelt und nie seine Macht missbraucht oder mich gezwungen etwas zu tun, womit ich mich unwohl gefühlt habe. Mit Liebe, D xoxo“