Freitag, 09. Februar 2018, 15:04 Uhr

Lupita Nyong'o findet "Black Panther" bahnbrechend

Lupita Nyong’o bezeichnet ‚Black Panther‘ als einen Film mit einer neuen Perspektive auf die Welt. Die 34-jährige Schauspielerin stellt die Kriegerin Nakia im neuen Marvel-Film dar. Bei einem Interview mit ‚The Hollywood Reporter‘ beschreibt sie ihren Charakter als „Kriegshund“, der sich als nützlich für den Titelhelden (Chadwick Boseman) erweist.

Lupita Nyong'o findet "Black Panther&quot bahnbrechend
Nakia (Lupita Nyong’o). Foto: Matt Kennedy/Marvel Studios 2018

Bei der Europa-Prämiere des neuen Films im Londoner Eventim Apollo am Donnerstag (08.02.18) erzählte Nyong’o ‚ITV News‘: „Ich glaube, die Leute sind bereit, so einen Film zu sehen. Eine überwiegend schwarze Besetzung, eine afrikanische Geschichte und ein großes Fest der afrikanischen Kultur. Es fühlt sich an als etwas, das du zuvor noch nie gesehen hast. Es ist bahnbrechend. Es ist einfach schön zum Ansehen. Wir müssen uns oft mit weißen Charakteren identifizieren und jetzt ist es an der Zeit für die Welt, sich mit schwarzen Charakteren in Verbindung zu bringen. Du stellst fest, dass wir gleich sind. Es ist wunderbar, dass es genau jetzt passiert. Es ist Zeit dafür und wir sind bereit.“

Es fing mit „Captain America“ an

Im Film soll die Handlung erweitert werden, die zuerst in ‚Captain America: Civil War‚ präsentiert wurde. Es geht um die Geschichte, wie T’Challa zum ‚Black Panther‘ wird. Der Vater von T’Challa ist der König des afrikanischen Staates Wakanda und trägt den zeremoniellen Titel ‚Black Panther‘. Er ist das Oberhaupt des Panther-Stammes. Als er von einer Bombe getötet wird, ernennt die UN T’Challa zum neuen ‚Black Panther‘. Forest Whitaker übernimmt dabei die Rolle von Zuri, einem älteren Staatsmann in Wakanda. Der ‚The Walking Dead‘-Star Danai Gurira verkörpert Okoye, den persönlichen Leibwächter von ‚Black Panther‘.