Samstag, 10. Februar 2018, 18:33 Uhr

"Mission Impossible: Fallout" - Tom Cruise hängt in den Seilen

In dieser Woche erschien der erste Trailer zum neuen Tom-Cruise-Spektakel „Mission Impossible: Fallout„. Doch wer glaubt, der Film sei schon lange im Kasten, irrt. Der Meister dreht noch immer. Jetzt wurde er gerade wieder an einem Set in London gesichtet, u.a. bei aufwändigen Szenen an der St Paul’s Cathedral.

"Mission Impossible: Fallout" - Tom Cruise hängt in den Seilen
Foto: WENN.com

Vor sechs Monaten hatte er sich in der britischen Hauptstadt bei einer Szene den Knöchel gebrochen, Cruise musste monatelang pausieren. Deshalb gab es eine enorme Verzögerung.

Gestern und heute drehte der 55-Jährige (wie gewohnt) seine Stunts im Rahmen seiner Möglichkeiten wieder selbst. Und wieder sprang Tom Cruise vor der 111m hohen St. Paul’s Cathedral – Sitz des Bischofs der Diözese London der Church of England – von einem Dach. Diesmal war er allerdings an Seilen gesichert. Auch ein Stuntman wurde am Set gesehen, in den gleichen Klamotten wie die des Stars. Beide drehten heute auch Szenen auf der Straße, bei der Cruise davonrannte.

Henry Cavill ist diesmal der Böse

Seine sechste unmögliche Mission darf Ethan Hunt, seines Zeichens Top-Geheimagent der Impossible Mission Force, wieder zusammen mit seinen Verbündeten Benji Dunn (Simon Pegg), Luther Stickell (VingRhames) und Ilsa Faust (Rebecca Ferguson) führen. Diesmal muss er sich einer nuklearen Bedrohung stellen. Natürlich geht kein Film mehr ohne Gegenspieler: Henry Cavill übernimmt den Part.

Kinostart ist übrigens am 02. August 2018

"Mission Impossible: Fallout" - Tom Cruise hängt in den Seilen
Der echte Tom Cruise. Foto: WENN.com
"Mission Impossible: Fallout" - Tom Cruise hängt in den Seilen
Tom-Cruise-Doppelgänger. Foto: WENN