Montag, 12. Februar 2018, 17:28 Uhr

Tom Cruise: Neue waghalsige Stunts in London - Die Bilder

Tom Cruise wurde dabei gesichtet, wie er für die Dreharbeiten für ‚Mission: Impossible – Fallout‘ furchtlos auf der Spitze des Londoner Tate Modern Gebäudes herumbalancierte.

Tom Cruise: Neue waghalsige Stunts in London
Foto: WENN.com

Der 55-jährige Schauspieler ist längst dafür bekannt, dass er seine Film-Stunts selbst in die Hand nimmt. Nun wurde er dabei beobachtet, wie er auf der Spitze des knapp 100 Meter hohen Schornsteins der Kunstgalerie, die sich an der Themse befindet, stand und aussah, als würde er jeden Moment vom Gebäude springen. Ein Schaulustiger erzählte dem ‚The Independent‘: „Es war verrückt – er war eine Ewigkeit dort oben. Er trug eine schwarze Jacke, aber es war so kalt und windig. Das bestätigt, dass er wirklich seine eigenen Stunts macht.“

Ohne Sicherung auf dem Dach?

Die Bilder des Hollywood-Actionheldens, der da mit seinen Kollegen Simon Pegg und Ving Rhames drehte, verbreiteten sich rasant über die sozialen Medien und einige User wiesen darauf hin, dass Tom einen Sicherheitsgurt trug. Für den Augenzeugen vor Ort war das jedoch nicht wichtig. „Mir ist egal, ob er einen Sicherheitsgurt trug – er ist immer noch wirklich mutig“, fügte er hinzu. Doch nicht immer nehmen die Stunts des Schauspielers ein gutes Ende.

Tom Cruise: Neue waghalsige Stunts in London
Foto: WENN.com

Die Dreharbeiten zum sechsten Teil der ‚Mission Impossible‘ Reihe verzögerten sich im letzten Jahr, da sich Tom bei einem Sprung zwischen zwei Hochhäusern in London schwer verletzte. Doch im Januar kehrte er bereits ans Set zurück und wurde dabei beobachtet, wie er auf dem Dach der Blackfriars-Station der englischen Hauptstadt einem Helikopter hinterher jagte, auch wenn sein gebrochener Fuß noch nicht vollständig verheilt war.

Tom Cruise: Neue waghalsige Stunts in London
Foto: WENN.com

„Er ist noch nicht vollkommen geheilt, aber wir drehen und wir haben ein Veröffentlichungsdatum, deswegen mache ich einfach weiter“, erzählte er in der ‚The Graham Norton Show‘. „Ich habe 8-10 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche in der Reha verbracht, weil wir noch einige große Stunts machen müssen.“