Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:33 Uhr

Mark Wahlberg über den rausgeschnittenen Kevin Spacey

Mark Wahlberg, seit heute in dem Entführungsdrama ‚Alles Geld der Welt‘ zu sehen, sprach jetzt erstmals darüber als Kevin Spacey wegen der gegen ihn erhobenen Vorwürfe der sexueller Belästigung und Nötigung aus dem Film geschnitten und durch Christopher Plummer ersetzt wurde.

Mark Wahlberg über den rausgeschnittenen Kevin Spacey
Foto: Tobis Film

„Als im letzten Herbst die Vorwürfen gegen Kevin die Runde machten, war plötzlich vollkommen unklar, was aus ‚Alles Geld der Welt‘ wird, der ja eigentlich längst fertig war“, erzählte der 46-jährige Star und vierfache Vater jetzt im Interview mit der ‚Berliner Zeitung’. „Dann saß eines Tages Ridley Scott vor mir, um mir seine Pläne für eine Umbesetzung zu erklären – denn nur so konnte er den Film retten.“

Wahlberg freut sich aber, dass der Flm doch veröffentlicht wurde. „Aber ich hätte genauso gut verstanden, wenn er vor dem Hintergrund der Vorwürfe gegen Kevin und der #MeToo-Debatte im Giftschrank gelandet wäre“

Keiner von beiden ist besser oder schlechter

Auf die Frage, wer seiner Meinung nach Christopher Plummer besser in der Rolle des eiskalten Milliardärs Jean Paul Getty war, sagte Wahlberg ziemlich diplomatisch: „In meinen Augen ist ‚Alles Geld der Welt‘ jetzt weder ein besserer noch ein schlechterer Film als vorher. Natürlich ist er anders, denn unterschiedliche Schauspieler spielen eine Rolle zwangsläufig anders. Aber genauso wie Christopher ein großartiger Schauspieler ist, ist auch Kevin einer. Und übrigens einer, der das Recht auf einen fairen Prozess hat.“

Unsre Videos zeigen einmal den Trailer mit Kevin Spacey und einmal in der neu gedrehten Fassung mit Christopher Plummer.