Donnerstag, 01. März 2018, 8:51 Uhr

Anna Maria Mühe wieder da als Zielfahnderin

Anna Maria Mühe (32) ziert sich offenbar, eine Rolle in der traditionsreichen Sonntagabend-Krimireihe ‘Tatort’ anzunehmen, kommt aber nun noch einmal als Ermittlerin im ZDF auf die Bildschirme.

Anna Maria Mühe wieder da als Zielfahnderin
Foto: ZDF/Marion von der Mehden

Nachdem im November 2016 zwei ZDF-Krimis in rascher Folge vom Leben und den Morden der Lübecker Ermittlerin Nora Weiss berichteten, war lange unklar, ob aus dem Krimi mit Anna Maria Mühe eine Geschichte mit Fortsetzung wird. Mit dem dritten Film ‘Solo für Weiss: Es ist nicht vorbei’, der am kommenden Montag im ZDF zu sehen sein wird, wird nun klar, dass auch die 32-jährige Tochter der verstorbenen Schauspiel-Granden Ulrich Mühe und Jenny Gröllmann regelmäßig im TV ermitteln wird.

„Tatort“ hat sie abgelehnt

Im Interview mit ‘Nordbuzz’ gesteht die Schauspielerin nun, dass sie ebenfalls bereits eine Rolle in der Kult-Krimi-Reihe ‘Tatort’ angeboten bekommen hat, sich aber immer wieder dagegen gewehrt habe. Sie erklärt: “Das war mir zeitlich zu besetzt. Ich hätte zwei Filme pro Jahr drehen müssen. Bei ‘Solo für Weiss’ ist es nur einer. Mir ist es wichtig, neben einer festen Rolle weiterhin viele andere spielen zu können.”

Foto: ZDF/Marion von der Mehden
Foto: ZDF/Marion von der Mehden

Die TV-Zielfahnderin Nora Weiss spielt die deutsche Darstellerin allerdings gerne noch einmal, insbesondere, da diese ein Geheimnis zu verbergen scheint. “Sie hat eine klare Haltung und trotzdem ein Geheimnis. Man weiß nie, was bei ihr im Kopf vorgeht. Dazu kommt, dass sie schneller ist als die meisten anderen: schneller im Kopf, schneller im Handeln. Und sie macht alles am liebsten alleine – daher der Titel […].”

Darum geht’s

Das ist die Geschichte von ‚Solo für Weiss – Es ist noch nicht vorbei‘: Während die Zielfahnderin Nora Weiss zusammen mit Jan Geissler den Erfolg eines gelungenen Einsatzes feiert, werden sie von der bayerischen Kommunalpolitikerin Monika Landau aufgesucht. Sie sucht verzweifelt nach ihrem Mann Patrick. Vor Kurzem hätten sie ihre Urlaubsreise hier an der Ostsee begonnen, da ihr Mann ein passionierter Segler sei. Aber nun sei er von einem Segeltörn nicht zurückgekommen.

Jan Geissler organisiert einen Kollegen, der helfen soll, doch Nora beschleicht ein ungutes Gefühl. Das sich am nächsten Tag bestätigt, als die Leiche des Seglers an den Strand gespült wird.