Donnerstag, 01. März 2018, 17:24 Uhr

Justin Theroux: Das ist ihm scheißegal

Justin Theroux hat „aufgehört sich zu sorgen“, was andere von ihm denken. Der 46-jährige Schauspieler, der sich Ende letzten Jahres von seiner Frau Jennifer Aniston getrennt hat, macht sich keine Sorgen mehr darüber, was die Öffentlichkeit von ihm denkt.

Justin Theroux: Das ist ihm scheißegal
Foto: Brian To/WENN.com

Und dass, weil er der Meinung ist, in der Öffentlichkeit sowieso eine andere Persönlichkeit zu sein als im privaten Umfeld. Er sagte dem französischen Magazin ‚Mastermind‘ dazu: „Nun, das bin nicht ich. Also, in diesem Sinne, habe ich keine schlaflosen Nächste deshalb. Ich habe aufgehört, mich dafür zu interessieren, was andere Menschen über mich denken. Das hat sich auch über die Jahre verringert.“ Der US-Star glaubt auch, er sei niemandem Antworten bezüglich seines Privatlebens schuldig und meint, der Schlüssel dazu, privaten Fragen auszuweichen, sei „einfach weiter zu arbeiten“.

Er fügte hinzu: „Ich arbeite einfach weiter – das Einzige, was man tun kann. Wenn also jemand, den ich in meinem ganzen Leben noch nie zuvor getroffen habe, zu mir kommt und mir eine persönliche Frage stellt, sage ich ‚ich weiß nicht, wovon sie reden.‘ Und, weißt du, es tut mir leid, aber ich weiß es wirklich nicht.“

„Wir sind zwei beste Freunde“

Die Kommentare des Schauspielers kommen direkt, nachdem er Dank des Bekanntwerdens seiner Trennung von der 49-jährigen ‚Friends‘-Schauspielerin Jennifer Aniston wieder in öffentlichem Interesse steht. Das Paar gab ihre Trennung zu Beginn dieses Monats in einem gemeinsamen Statement bekannt, in dem es hieß: „Um weitere Spekulationen auszumerzen haben wir uns dazu entschlossen, unsere Trennung bekannt zu geben. Diese Entscheidung war einvernehmlich und wurde liebevoll Ende letzten Jahres getroffen. Wir sind zwei beste Freunde, die sich entschlossen haben, als Paar getrennte Wege zu gehen, aber wir freuen uns darauf, unsere wertvolle Freundschaft weiter zu führen.“