Sonntag, 04. März 2018, 15:59 Uhr

Pamela Anderson wurde von Babysitterin missbraucht

Pamela Anderson enthüllte jetzt eine erschreckende Story aus ihrer Kindheit. In der „Piers Morgan“-TV-Show gestand die 50-Jährige, dass sie als Kind von ihrer weiblichen Babysitterin sexuell missbraucht wurde. Wenig später starb das junge Mädchen bei einem Autounfall.

Pamela Anderson wurde von Babysitterin missbraucht
Foto: Becher/WENN.com

Anderson glaubte damals, dass sie daran Schuld sein könnte. Damals wünschte sie sich nämlich, die Babysitterin „wäre tot“. Als es dann wirklich geschah, glaubte die damals kleine Pamela, sie würde magische Kräfte besitzen. „Ich hatte eine Babysitterin und sie belästigte mich, ich glaube ein Jahr lang. Ich war so zwischen vier und acht Jahre alt, irgendwas in dem Dreh“, so Pamela laut ‚Daily Mail‘. „Aber ich erinnere mich, dass ich mir wünschte, sie wäre tot. Am nächsten Tag ist sie bei einem Autounfall gestorben und ich habe nur gedacht: ‚Oh, jetzt habe ich sie umgebracht, ich kann zaubern. Ich kann es aber meinen Eltern nicht sagen, dass ich sie umgebracht habe‘. Ich fing an zu glauben, dass ich magische Kräfte besitze.“

So glaubte der „Baywatch“-Star, dass sie die Macht habe, Menschen umzubringen. Sie hätte aber „große Angst vor dieser Macht gehabt“ und auch davor „zu verraten, dass sie sie getötet habe“.

Wegen Weinstein in Film?

In der TV-Sendung erklärte die blonde Sexbombe auch ihr Verhältnis zu Skandal-Produzent Harvey Weinstein. Er habe ihr damals gedroht, ihre Karriere zu zerstören, sollte sie nicht die Rolle der „Invisible Woman“ in dem 2008 erschienenen Filmparodie „Superhero Movie“ zu übernehmen. Aus Angst und dem Zwang heraus stimmte sie damals angeblich zu.

„Ich habe gesagt ‚Ich mache das nicht‘ und dann sagte er wirklich zu mir: ‚Du wirst nie wieder in dieser Stadt arbeiten. Ich habe verdammt noch mal einer Pamela Anderson eine Rolle in dem Film angeboten und die sagt nein? Du bist irre!‘ und er beschimpfte mich mit noch mehr harten Wörtern. Ich dachte damals nur: ‚Harvey Weinstein, oh mein Gott, die mächtigste Person in Hollywood‘. Er war ein Mobber, sehr unhöflich und bedrohlich. Ich habe es nur aus Zwang getan.“

Heute sei die Blondine glücklich, den Untergang des Produzenten zu sehen. „Ich habe meine eigenen Erfahrungen mit ihm gemacht und das war schlimm genug.“ (SV)